04.11. - 05.11.2023 Deutsche Segel-Liga Pokal - Hamburg

Beim DSBL Pokal in Hamburg erreichte die Crew des BYCÜ in der Besetzung Finn KENTER, Laura WEEGEN, Alexandra LAUBER, Eva SCHWAAB den 9. Platz.

Mehr ... Weniger ...

31.10.2023 Unsere Jugend vor Sanremo

Consti/Greta, Antonia/Tobi und Ricci


21.10.2023 - 22.10.2023 Landeshafentrophy Wörth am Rhein

Am vorletzten Oktober Wochenende fand in Wörth am Rhein die Landeshafentrophy statt.

Mehr ...

Wir waren ca. 30 ILCA 6 und ILCA 7 Teilnehmer und reisten schon am Freitag an.

Wir trafen uns am Kartcenter am Yachthafen. Es hat viel Spaß gemacht mit den anderen Seglern Kart zu fahren. 

An beiden Regattatagen hatten wir perfekten Wind von ca. 15 Knoten. 

Am ersten Tag segelten wir 3 Wettfahrten und am Sonntag 2 Wettfahrten.

Meine erste Wettfahrt lief nicht so gut, weil ich den Start verpatzt hatte. Außerdem gab es sehr viele Winddreher mit Böen mit denen ich am Anfang nicht gerechnet hatte.

Bei der zweiten Wettfahrt rief jemand vom Startschiff, dass wir einen Frühstart hatten. 

So sind einige von uns wieder zurückgefahren, obwohl die Wettfahrt am Ende durch ging. 

Durch die Windverhältnisse konnte ich während dieser Wettfahrt auch nichts mehr einholen. 

Die anderen Wettfahrten liefen dafür ziemlich gut und ich wollte mich immer noch weiter nach vorne kämpfen. 

Am Samstagabend gab es für alle ein tolles Abendessen mit gratis Getränken und einem leckeren Dessert. 

Ebenso wurden wir am Sonntagmorgen mit einem riesigen Buffet zum Frühstück verwöhnt. 

Das war ein tolles Event und ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall sehr gerne wieder teilnehmen.

Bericht: Amélie Ritschel

Ergebnisse ...

Weniger ...

19.10.2023 - 21.10.2023 Sechster DSBL Spieltag in Hamburg

Heftiger Oststurm fordert die Bundesligisten

Mehr ...

„Ich habe noch nie so viele Sonnenschüsse in der Bundesliga gesehen wie gestern“, sagt SegelBundesliga Geschäftsführerin Anke Nowak und beschreibt damit was passiert, wenn die LeeKrängung der J/70 zu groß wird, so dass das Boot flach auf dem Wasser liegt und das Ruderblatt  aus dem Wasser kommt. „Es waren wirklich schwierige Bedingungen, die den Crews alles  abverlangt haben.“ Selbst routinierte Erstligateams sprachen nach dem von heftigen Böen dominierten Spieltag davon, dass sie „eher mit sich selbst beschäftigt waren“, als sich auf das  Rennen konzentrieren zu können. Der Bodensee-Yacht-Club Überlingen arbeitete sich nach mäßigem Auftakt bis auf Platz 13 vor und belegt in der Gesamtrangliste Platz 10.

Rangliste der Regatta ...

Gesamtrangliste ...

Bilder: Copyright (c) Sander van der Borch



Weniger ...
Team ( Tom, Patrick, Finn und Konstantin )

19.10.2023 - 21.10.2023 Sechster DSBL Spieltag in Hamburg

Heftiger Oststurm fordert die Bundesligisten

Mehr ...

„Ich habe noch nie so viele Sonnenschüsse in der Bundesliga gesehen wie gestern“, sagt SegelBundesliga Geschäftsführerin Anke Nowak und beschreibt damit was passiert, wenn die LeeKrängung der J/70 zu groß wird, so dass das Boot flach auf dem Wasser liegt und das Ruderblatt  aus dem Wasser kommt. „Es waren wirklich schwierige Bedingungen, die den Crews alles  abverlangt haben.“ Selbst routinierte Erstligateams sprachen nach dem von heftigen Böen dominierten Spieltag davon, dass sie „eher mit sich selbst beschäftigt waren“, als sich auf das  Rennen konzentrieren zu können. Der Bodensee-Yacht-Club Überlingen arbeitete sich nach mäßigem Auftakt bis auf Platz 13 vor und belegt in der Gesamtrangliste Platz 10.

Rangliste der Regatta ...

Gesamtrangliste ...

Bilder: Copyright (c) Sander van der Borch



Weniger ...

14.10.2023 - 15.10.2023 Claude Dornier Regatta LJM 420er

Die LJM der 420er fand im Rahmen der Claude-Dornier Regatta statt.

Mehr ...

​Tobi und ich kamen am Samstagmorgen in Seemoos an und uns erwarteten schöne 14 knoten. Nachdem wir unser Boot abgeladen hatten, gingen wir uns anmelden. Um 10 Uhr war Steuermannsbesprechung und danach hieß es nichts wie raus aufs Wasser. Die Wettfahrtleitung wartete nicht lange und startete zügig die erste Wettfahrt. Wir segelten anschließend noch zwei Wettfahrten, bevor wir in den Hafen fuhren. Im Hafen kamen wir keine Minute zu früh an, denn es kam ein Sturm auf. Am Ende des Tages waren wir auf den zweiten Platz.

Am Sonntag starten wir das erste Rennen um 10 Uhr. Auch an diesem Tag hatte es guten Wind und so segelten wir drei Wettfahrten. Nach insgesamt sechs Wettfahrten hatten wir sieben Punkte und waren somit punktgleich mit dem zweiten Platz. Dadurch dass wir jedoch im letzen Rennen die bessere Platzierung hatten gewannen wir die LJM der 420er.

Bericht: Antonia Harberg

Weniger ...

13.10.2023 - 15.10.2023

BYCÜ gewinnt die Serie zur Deutschen Junioren Segel-Liga

Mehr ...

Vom 13. – bis zum 15. Oktober 2023 fand im niederländischen Muiken das Finale der Deutschen Junioren Segel-Liga statt. Nach 7 gesegelten Flights gewinnt der Bodensee-Yacht-Club-Überlingen mit 5 Punkten Vorsprung vor dem zeitplatzierten Westfälischen Yachtclub Delecke. Der Gastgebende Verein Koninklijke Nederlandsche Zeil- & Roeivereeniging landete auf Platz 3. Insgesamt nahmen 25 Teams der bekanntesten Vereine aus Deutschland sowie zwei Teams aus den Niederlanden.

Der Bodensee Yachtclub Überlingen gewinnt damit zum 2. Mal nach 2020 die Serie zur Deutschen Junioren Segel-Liga. Im September wurde das Team bereits Vizemeister der Youth Sailing Champions League. Das Erfolgsjuniorenteam rund um Steuermann Jonathan Steidle ist voller Freude. „Die Bedingungen waren sehr schwierig. Viele Böen und unterschiedliche Windbedingungen. Aber am Ende kamen wir am besten damit zurecht.“ So Steuermann Jonathan Steidle.

Der Bodensee-Yacht-Club-Überlingen (BYCÜ) startete mit Steuermann Jonathan Steidle, Taktiker Leonardo Honold, Trimmer Gustavo Melcher und Vorschiffsmann Johannes Maier.

Ergebnisse ... 

Fotos ...


Weniger ...

07.10.2023 - 08.10.2023

La Coupe du Rhin Strasbourg 2023

Leider ohne Wind ...

Mehr ...

Am Wochenende nahm ich an einer Regatta in der Nähe von Straßburg teil. Leider war überhaupt kein Wind in Sicht. Dennoch war es ein sehr schönes Erlebnis. Es war den ganzen Tag lang schönes Wetter und eine entspannte Stimmung unter den Seglern. Es ist ein schönes Segelrevier am Rhein.

Tagsüber warteten einige Teilnehmer entspannt in Liegestühlen auf den Wind. Am Abend gab es frisch gebackenen Flammkuchen für jeden, welcher auf einem heißen Stein gebacken wurde.

Viele Segler hatten sich Mühe gegeben ihre Deutschkenntnisse im Gespräch mit uns aufzufrischen. Durch den Mix der Sprachen konnte ich meine Französischkenntnisse aufbessern. Auch bekam ich Hinweise über die nächsten Regatten in Frankreich.

Am Sonntag kam sehr früh morgens ein kleines Lüftchen, doch es reichte nicht für eine Wettfahrt aus.

Einige Segler beschlossen am späten Vormittag ab zu reisen, da keine Aussicht auf Wind bestand.

Zum ersten Mal nahm ich an einer Regatta teil, an der keine Wettfahrt stattgefunden hat.

Amélie Ritschel


Weniger ...

Gustavo MELCHER, Laura WEEGEN, Jonathan STEIDLE,  Matthias STEIDLE
(c) Julius Osner

06.10.2023 - 08.10.2023 Fünfter DSBL Spieltag in Überlingen

Voller Emotionen und Action

Der vorletzte Spieltag der Saison 2023 der 1. Segel-Bundesliga hat für deutliche Verschiebungen in der Tabelle gesorgt. Nach neun Flights trennt nur noch ein Punkt den Spitzenreiter Münchner Yacht-Club von seinem härtesten Verfolger, dem Rekordmeister vom Norddeutscher Regatta Verein in Hamburg

Mehr ...

Die Crew des Bodensee-Yacht-Club Überlingen mit Jonathan STEIDLE, Laura WEEGEN, Gustavo MELCHER, Matthias STEIDLE belegte den Platz sieben und liegt nun auch in der Gesamtwertung auf dem 7. Platz.

Ein riesiges Dankeschön an all unsere Unterstützer an Land und auf dem Wasser, die uns tatkräftig angefeuert haben! 💛

Die Platzierungen der Bodenseevereine:

5. SMCÜ
7. Bodensee-Yacht-Club Überlingen
8. Württemberger Yacht-Club
15. Konstanzer Yacht Club

Weitere Informationen zur Segel-Bundesliga:

https://deutsche-segelbundesliga.de/pressemitteilungen/

Pressekontakt:

Deutsche Segel-Bundesliga GmbH
Anke Nowak
+49 (0)151 46700652
a.nowak@konzeptwerft.com
deutsche-segelbundesliga.de
#spiritofclubsailing
#segelbundesliga

Bilder (c) Julius Osner




Weniger ...

03.10.2023 420er IDJM Warnemünde

Erfolgreiche Teilnehmer des BYCÜ

Mehr ...

Ricci Honold Platz 5

Consti Greta Platz 14, U17 Platz 6, U17 Mixed Platz 1

Antonia. Harberg / Tobi Garke Platz 28, je von 80 Teilnehmern. 

Weniger ...

23.09. - 24.09.2023 Stanjek Cup

Doppelt verfahren in Berlin

Mehr ...

Wir fuhren am Freitag kurz nach der Schule los Richtung Berlin zum Müggelsee. Ich bin noch nie am Müggelsee gesegelt, aber der Stanjek Cup ist Deutschland weit bekannt und sehr hoch klassisch. Alle sehr guten Opti Segler waren da. Wir hatten mit der Wettfahrt Leitung vier schöne Races die wir leider nur am ersten Tag segeln konnten. Der Müggelsee ist ein taktisch anspruchsvolles Revier mit Drehern und Böenfeldern, die man zwar sah, trotzdem hatte ich den Eindruck gegen jeden Dreher zu fahren.

Am zweiten Tag hatten wir leider keinen Wind um noch eine fünfte oder eventuell sogar noch eine sechste Wettfahrt zu fahren. Deswegen war ich leider nicht so gut und war insgesamt nur so um die 50.

Ich habe mich leider nicht nur auf dem Wasser „verfahren“, sondern auch an Land als ich am  späten Abend nach Hause kommen wollte und dann die Straße verpasst habe und weder  Handy noch Adresse dabei hatte. Ein netter Berliner hat mich, nachdem ich ihn  angesprochen habe, zurück zum Club geführt wo ich schon gesucht wurde.  Am zweiten Tag sind wir Pünktlich für die erste Start Möglichkeit aufs Wasser gefahren, nur  leider hatten wir keine Weiteren Chancen noch ein Race zu segeln. Trotzdem war es ein schönes Erlebnis in Berlin, tolle Gastfreundschaft, ich habe alte Opti  Segler wieder getroffen und neue kennengelernt.  Ein verrücktes Wochenende mit vielen Erlebnissen. 

Bericht: Nicolas Troeger

Ergebnisse ...

Weniger ...

16.09.2023 - 24.09.2023

Starboot WM Marina di Scarlino

Hubert Merkelbach wird 9.

Zur Eventseite ...

Ergebnis ..


17.09.2023

Von überall kein Wind - Knaudelregatta 2023

Mehr ...

Samstags um 12.00 Uhr ging es los bzw. fand die Steuermannbesprechung statt und das Warten auf Wind ging los. Während des Wartens wurde das Wasser und die schön warme Sonne in vollen Zügen genossen, wobei sich so manch einer einen Sonnenbrand holte. Gegen Ende Nachmittag kam dann endlich das Signal für eine Wettfahrt. 

Am Sonntag morgen warteten wir wieder vergeblich auf Wind. Erst gegen 14.00 Uhr kam er, nach ebenfalls großem Badevergnügen dann endlich – der lang ersehnte Wind. Doch nach nur einer Wettfahrt ging es zurück an Land. 

Das Zusammenpacken und die Siegerehrung folgten. Am Ende sind wir alle glücklich und mit einem Knaudel als Begleitung nach Hause gefahren.

Bericht: Nelly Seng



Weniger ...

15.09.2023

Vierter DSBL Spieltag in Konstanz 15.09. - 17.09.2023 

Wenig Wind auf dem Bodensee zehrt an den Nerven der Segel-Bundesligisten

Mehr ...

Der vierte Spieltag der Saison 2023 der 1. und 2. Segel-Bundesliga auf dem Bodensee war geprägt von wenig Wind. Bereits am Freitag gelang es den Organisatoren sechs Flights für jeden der teilnehmenden Clubs zu realisieren, so dass der Spieltag in die Wertung eingeht

Konstanz, 17.09.2023 – Zur Halbzeit der Segel-Bundesligasaison 2023 präsentierte sich der Bodensee bei spätsommerlichem Wetter als absolutes Leichtwindrevier. Schon im Vorfeld hatten sich das Team der Liga-Organisatoren rund um Oliver Schwall auf einen herausfordernden Spieltag eingestellt. „Am Freitag ist es gelungen, in beiden Ligen pro Verein sechs Flights zu realisieren, so dass der Spieltag in die Wertung eingehen kann“, sagt Oliver Schwall zufrieden.

„Die Wettfahrtleitung vom Konstanzer Yacht-Club hat einen super Job gemacht und am ersten Tag auf jeden Windhauch reagiert, um ein Maximum an Flights zu realisieren.“ Am zweiten Tag war es komplett flau, so dass sich die Liga-Seglerinnen und Segler die Zeit mit Wakeboard-Fahren vertrieben, zudem bot das großzügige Gelände des Konstanzer Yacht-Club Gelegenheit zum Relaxen. „Das Rahmenprogramm, dass der Konstanzer Yacht-Club auf die Beine gestellt hat, war eine perfekte Entschädigung für die Flaute“, sagt Oliver Schwall. „Alle hatten ein super Wochenende, wären aber gerne mehr gesegelt.“

Der dritte Wettfahrttag begann mit schwachen, aber konstanten Winden vielversprechend. Für einen Großteil der Flotte war noch ein siebter Flight möglich, bis der Wind wieder einschlief. Bei den Teams, die dieses Rennen nicht beenden konnten, gingen die Durchschnittspunkte der bisherigen Rennen in die Wertung ein, so dass die Tabelle nun teilweise ungerade Punktzahlen mit Nachkommastellen aufweist.

Sieger des Spieltags der 1. Segel-Bundesliga war das Team des Chiemsee Yacht-Club (CYC) mit Steuermann Florian Krauß vor den Routiniers vom Wassersportverein Hemelingen mit Jan Seekamp an der Pinne und dem Münchner Yacht-Club (MYC) mit Xaver Huber und seinem Team.

Die Platzierungen der Bodenseevereine:

4. SMCÜ
9. Bodensee-Yacht-Club Überlingen
13. Konstanzer Yacht Club
15. Württemberger Yacht-Club

Weitere Informationen zur Segel-Bundesliga:

https://deutsche-segelbundesliga.de/pressemitteilungen/

Pressekontakt:

Deutsche Segel-Bundesliga GmbH
Anke Nowak
+49 (0)151 46700652
a.nowak@konzeptwerft.com
deutsche-segelbundesliga.de
#spiritofclubsailing
#segelbundesliga

Bilder (c) Julius Osner




Weniger ...

14.09.2023 - 17.09.2023

Großartiges Wochenende bei der 101 Open 

Mehr ...

Ausgerichtet wurde die Regatta von den beiden Überlinger Segelvereinen SMCÜ und BYCÜ.

Es war ein tolles, clubübergreifendes Gemeinschaftsprojekt.

Die Aphrodite 101 ist mit ihren schönen Linien und ihrer Schnelligkeit aus den Segelrevieren in Mitteleuropa und Skandinavien nicht mehr wegzudenken. Fast 500 Boote wurden bis heute gebaut, mehr als 140 segeln davon am Bodensee.

Am 15.09.2023 konnte bei traumhaften Herbstwetter und guten Windbedingungen 3 Wettfahrten gesegelt werden. Es war ein unglaubliches Bild, diese schönen Yachten zu beobachten.

Am Samstag kam nach anfänglichen Frühnebel leider nur 1 Wettfahrt bei schwachen Windbedingungen zustande.

Gewinner war nach 4 gesegelten Wettfahrten Joachim Gensle vom Segler-Verein Staad, zweiter wurde Thomas Peter, vom Segel-Sport Club Romanshorn, dritter Bruno Biller vom Yacht-Club Sipplingen.

Mit einem gemütlichen Rahmenprogramm konnten die Sieger gebührend gefeiert werden.

Bericht Jonathan Koch

Ergebnisse 101 Open

Bilder: Simone Sacher


Weniger ...

07.09.2023 Mooser Maroni Cup

Der Mooser Maroni Cup, welcher dieses Jahr das erste Mal vom Segelclub Moos Bodensee e.V. ausgerichtet wurde, fand am Wochenende vom 7. bis 8. September 2023 statt.

Mehr ...

Am Samstag mussten wir nach dem Aufbauen der Boote allerdings erst einmal auf Wind warten. Dies änderte sich im Laufe des Wochenendes auch leider nicht mehr.

An Tag eins scheiterten wir bei einem Startversuch, weil der Wind komplett einschlief. Daraufhin wurden alle 32 Teilnehmer wieder an Land geschickt. Jedoch beim zweiten Versuch eine halbe Stunde später konnten die Ilca 4 und Ilca 6 eine und die Ilca 7 sogar 2 Wettfahrten zu Ende fahren. 

Bei Ilca 4 und 6 wurde noch eine zweite Wettfahrt probiert, welche dann aber erneut wegen des fehlenden Windes abgebrochen werden musste. 

Am Abend gab es dann für alle Segler*innen als kleine Überraschung leckere geröstete Maroni und ein Freigetränk und natürlich abschließend ein gemeinsames Segleressen. 

Am zweiten Tag kam dann, wie leider zu erwarten war, auch nicht genug Wind für eine weitere Wettfahrt, weshalb der Wettfahrtleiter sich gegen 13 Uhr für einen endgültigen Abbruch der Regatta entschied. Anschließend haben wir unsere Boote aufgeladen und es fand eine Siegerehrung statt. 

Für den BYCÜ sind mit mir noch weitere 3 Teilnehmer in der Klasse Ilca 6 gestartet: Anisha und Ferdinand Kolbe sowie Peter Kraus. Peter schaffte es mit Platz 2 sogar auf das Siegertreppchen, ich selbst verpasste es mit Platz 4 leider. Da es nur eine Wettfahrt gab, hatten wir nicht viele Chancen um unsere Leistung nochmals auszugleichen, doch trotzdem hatten wir alle viel Spaß in Moos!

Okt23/Noura Ruther


Weniger ...

02.09.2023 - 03.09.2023 Herbst-2 Regatta

Großartiges Wochenende bei der traditionellen Herbst-2 Regatta im Bodensee-Yacht-Club-Überlingen.

Mehr ...

Vom 02. September bis zum 03. September fand die Traditionsregatta Herbst-2 des Bodensee-Yacht-Club Überlingens statt. Bei traumhaften Spätsommerwetter, aber leider nur leichten Winden konnten drei Wettfahrten gesegelt werden.

Neben den Lacustre starteten ebenso die 45- und 75 Quadratmeter-Nationalen Kreuzern. Bei den 45ern dominierte Steuermann Andreas Hermann mit drei ersten Plätzen das Feld der neun Boote. bei den 75er dominierte Richard Volz ebenso mit drei ersten Plätzen. Bei den Lacustren gewann Gerhard Jahn aus Österreich.

„Die Bedingungen an diesem Wochenende waren besser als vorhergesagt und so konnte bei einer Thermik aus Südost drei Wettfahrten gesegelt werden. Der Abend klang mit einem gemütlichen Abendprogramm bei super Stimmung aus, die Teilnehmer waren alle sehr zufrieden. „Bei solchen Bedingungen und der Kulisse vor Überlingen so viele Traditionsschiffe zu sehen ist einfach großartig.“ kommentiert Matthias Koch vom BYCÜ die gelungene Regatta.

Jonathan Koch

Ergebnisse ...

Bilder ...

Weniger ...

01.09.2023

Bodensee-Yacht-Club-Überlingen wird Vizemeister der Youth Sailing Champions League in Kiel.

Mehr ...

In Kiel fand vom 01 September 2023 – 03. September 2023 das Finale der Youth Sailing-ChampionsLeague statt. 20 internationale Teams kämpften um den Gewinn der dritten Auflage der Youth Sailing-Champions-League. Dabei gewann der Regattaclub Oberhofen knapp vor dem Team aus  Überlingen.  

In 14 Flights (3 Rennen/Flight) kämpften die Segler bei leichten und drehigen Winden von 6-10 Knoten und sonnigem Himmel in der Kieler Innenförde um den Sieg. Der Bodensee-Yacht-ClubÜberlingen (BYCÜ) startete mit Steuermann Jonathan Steidle, Taktiker Lasse Kenter, Trimmer Gustavo Melcher und Vorschiffsmann Johannes Maier. Der BYCÜ gewann sagenhafte 11 der 14  Rennen und ging als Vorrundensieger mit einem Sieg bereits in die Entscheidung der Final 4.

Zum Finale des Qualifikationsevents waren nur die vier besten Mannschaften nach den 14 Flights  zugelassen, und es ging darum, zwei Rennsiege einzufahren, um zum sofortigen Eventsieger erklärt  zu werden. Neben dem BYCÜ qualifizieren konnten sich der Regattaclub Oberhofen und der Segelclub Stäfa aus der Schweiz sowie der Union Yacht Club Wolfgangsee aus Österreich. Das Finale  hätte nicht spannender sein können. Vier für die Finalrennen qualifizierte Vereine konnten jeweils  ein Rennen gewinnen, das fünfte Rennen entschied somit über den Ausgang des Events. Das junge  Team des RCO bewies starke Nerven und holte die begehrte Trophäe erstmals in die Schweiz. Für das Team war der Finalmodus nicht neu. Bereits im Frühjahr konnten sie das Qualifier Event in  Vilamoura gewinnen.  

„Wir sind sehr glücklich über den Vizetitel, aber waren so nah dran und so Souverän in der  Qualifikationsphase, da ist die Enttäuschung natürlich erstmal größer.“ Berichtet der Steuermann  Jonathan Steidle. „Das Event war aber mega cool, das Team hat mega gut zusammen funktioniert  und sich super ergänzt – Am Ende muss sind wir sehr zufrieden und müssen respektvoll  anerkennen, dass die Schweizer wohl auch ganz gut sind“.  

Jonathan Koch (JK)

Ergebnisse unter ...

Fotos unter ...  

Fotos: (c) SCL / Fabian Frühling

Weniger ...

26.08.2023 - 27.08.2023 Herbst-1 Regatta

Vergangenes Wochenende fand traditionell die Jollenregatta Herbst 1 statt. 

Mehr ...

Hier erschwerte am ersten Tag Gewitter und Starkregen die Wettfahrten, so dass am ersten Tag nur eine Wettfahrt zustande kam. Zum Glück konnten aber am nächsten Tag nochmal zwei Wettfahrten unter besseren Bedingungen gesegelt werden.

Ergebnisse Herbst I Europ, Ilca 6, Ilca7

Bilder Simone Sacher

Weniger ...

26.08.2023 - 27.08.2023

Strander KÜZ Regatta 

Mehr ...

Am 26.08.2023 startete die Strander Küz Regatta mit ca. 50 ILCA6 Teilnehmern. Die Regatta dauerte insgesamt 2 Tage. Ich konnte mich bereits Freitagabend anmelden. So hatte ich am nächsten Tag nicht viel Stress. Am Freitag bereitete ich mich also vor und ging nochmals eine Runde auf dem Wasser trainieren, denn der Wind war echt gut.

Am Samstag um 12:30 startete die erste Wettfahrt. Der Weg nach draußen zu den Bahnen war nicht besonders lang, da wir Vorwind zum Startschiff fahren konnten. Pünktlich starteten wir also bei recht starkem Wind (ca 20-25 kn) und fuhren angenehme 4 Wettfahrten. Die ersten beiden liefen bei mir nicht so prickelnd, weil ich bei den Starts etwas geschlafen habe. Während der Fahrt konnte ich aber dennoch die anderen gut wieder einholen. Da ich das neue Boot hatte fiel es mir am Anfang nicht so leicht, über die Wellen zu kommen und ich musste mich erst etwas eingewöhnen, denn der Wind am Vortag, als ich trainierte war nicht so stark und es ist mit einem neuen Boot tatsächlich ein ganz anderes Gefühl. Es macht sehr viel mehr Spaß mit neuem Material zu segeln.

Die nächsten 2 Wettfahrten liefen dafür sehr viel besser, an den Starts in der 1. Reihe und ein gutes Gefühl, wie ich segeln muss, welche Seite bevorzugt ist und welche nicht. Alles Top.

Aber leider blieb es bei den 4 Wettfahrten, denn als wir am Sonntag früh aufs Wasser gegangen sind war kein einziges Lüftchen und wir sind zum Startschiff eher hin gepaddelt als gesegelt. So blieb der Wind den ganzen Tag weg mit einer sehr langen Wartezeit auf dem Wasser, bis die Wettfahrtleitung irgendwann beschlossen heute keine Wettfahrt mehr zu segeln und wir wieder an Land fuhren. Dort fand die Siegerehrung statt und mit den Essensmarken konnte man sich vorne am Wasser ein Eis holen zur Abkühlung.

Amélie Ritschel

Ergebnisliste: media/files/ilca_6__overall_results__20-strander-kuez.pdf

Weniger ...

25.08.2023 - 27.08.2023

Schweizer Meisterschaft der 420er

Mehr ...

Vom 25.08-27.08 fand die Schweizer Meisterschaft am Bodensee in Kreuzlingen statt. Da leider zu wenig Schweizer Boote gemeldet waren, wurde aus einer Schweizer Meisterschaft eine Klassen Meisterschaft.

Antonia Harberg und Tobias Garke starteten für den BYCÜ und belegten bei 6 Wettfahrten den siebten Platz. Das Team hatte Gott sei Dank einen Trockenen Kasten Hänger für ihren 420er dabei, in dem sie sich bei dem regnerischen Wetter und beim Warten auf Wind retten konnten.

Der Wind war am ersten Tag relativ konstant und lag zwischen 5 und 7 Knoten. Am Samstag war der Wind sehr unkonstant und war zwischen 5 und 15 Knoten. Der letzte Regattatag hatte sehr wenig Wind, so dass nur eine Wettfahrt gemacht werden konnte.

Dem Yachtclub Kreuzlingen ein herzliches Dankeschön für die hervorragend Verpflegung, das tolle Rahmenprogramm mit Cocktailmixen und die wunderbare Gastfreundschaft.

Tobias Garke

Weniger ...

19.08.2023 - 20.08.2023

Swiss Optimist Punktemeisterschaft Segelclub Sihlsee

Mehr ...

Am19./20 August ging es für mich alleine vom BYCÜ nach Einsiedeln in die Schweiz. Dort war ich nicht nur der einzige Deutsche, sondern fast auch der einzige Ausländer. Netterweise wurde ich trotzdem von Celestine Rohner vom Segelclub Männedorf super mitbetreut. Auf 890 Meter hieß es erst einmal aufbauen und um 12:00 Uhr war direkt Steuerleutebesprechung. Nach einer weiteren Stunde ging es endlich aufs Wasser. Der Kurs war für mich ungewohnt lang und für gerade mal 2 Wettfahrten brauchten wir bei mäßigem Wind über 3 Stunden.

Zurück an Land gab es als Segler-Abendessen einen typisch schweizerischen Spaghettiplausch.

Am 2.ten Tag war um 10:00 Uhr die Steuerleutebesprechung mit letzten Anweisungen und Erläuterungen der Jury. Nach der nächsten Startverschiebung ging es um 11:00 Uhr endlich aufs Wasser. Bei wenig Wind schafften wir immerhin noch 2 Wettfahrten. An Land gab es noch eine kleine Siegerehrung mit einem Turnbeutel für jeden Teilnehmer. Die Sieger bekamen alle eine Nusstorte um den Hals gehängt. Für mich neu war auch, dass es in der Schweiz auch jeweils einen Preis für das schnellste Mädchen gibt.

Bericht: Severin Fischer

Weniger ...

19.08.2023 - 20.08.2023

Altmühlsee ILCA Cup

Mehr ...

An der Regatta beim Altmühlsee, wurden insgesamt 4 Wettfahrten gesegelt. Am ersten Tag war mäßiger Wind, der gerade ausreichte um zu starten. Wir fuhren also am frühen Vormittag raus, segelten uns etwas ein und begannen dann mit den Wettfahrten. Für mich war der Wind leider etwas wenig. Auch die Tage davor als wir an dem See trainierten war wenig Wind und zwischendurch sogar Gewitter, so dass wir an einem Tag deshalb auch nicht rausfahren konnten. Wir fuhren nur am ersten Tag 4 Wettfahrten, von der eine gestrichen wurde und am zweiten Tag war Flaute und keine Wettfahrt mehr. Super fand ich, dass es jeden Tag selbstgekochtes und zubereitetes Frühstück, Mittagessen und Abendessen gab und natürlich kalte Getränke. Es war sehr gesellig und man konnte im Clubhaus übernachten oder zelten.

Amélie Ritschel

Weniger ...

18.08.2023

BYCÜ segelt im hohen Norden in die Top 10 

Mehr ...

Weniger ...

29.07.2023 - 04.08.2023

Internationale deutsche Jugendmeisterschaft der Optimisten am Dümmer See 

Mehr ...

Wir fuhren bereits am Sonntag den 23 Juli los Richtung Norden zum Dümmer. An diesem See westlich von Hannover fand die deutsche Meisterschaft der Optimisten statt. Wir hatten zwei Tage Vor-Training die wir auch in vollen Zügen nutzten. Wir hatten immer sehr guten Wind den wir auch gut benötigten, um uns ein paar Revierkentnisse zu verschaffen, da wir alle den See noch nicht kannten. Wir konnten an jedem Trainingstag gut segeln. Vom 28-29 Juli hatten wir noch ein kleines Team Race wo wir leider schon nach dem vierten Rennen im „King of castle“ rausgefallen sind. Bei der Vermessung hatte ich ein kleines Problem bei meiner Messmarke am Mast, aber ich bin trotzdem am Ende noch durchgekommen. Wir hatten drei Qualifyingtage und hatten zwei Finaltage. Der erste Tag von der Deutschen lief bei mir nicht so gut da es sehr viel Wind hatte und ich ein paar Probleme mit dem Wind hatte, aber ich konnte trotzdem einen 31 als besten Platz segeln. Der zweite Tag lief im Vergleich zum ersten Tag sehr gut ich segelte einen 15, einen 24 und einen 8ten Rang. Der dritten Tag lief fast genauso wie der Zweite, doch mein bester Lauf war kein 8ter sondern sogar ein 5ter. Am Ende war ich als 53 noch mit einem anderem aus BaWü in der Goldfleet. Der erste Tag in der Goldfleet war nicht gut und die drei Races die wir gesegelt sind waren auf Grund starken Windes in Relation zu meinem Körpergewicht absolut Katastrophe. Dafür war der zweite Tag sehr gut und ich war am Ende 43 Platz in der Goldfleet und somit 43ter over all von 168. Aus BaWü war nur Pollux zwei Plätze vor mir. Ferdinand ist bei seiner ersten IDJM sehr gut gesegelt und konnte mit einem 138 Platz abschließen.

Ergebnisse unter: 
https://www.manage2sail.com/hu/event/0bbe9d2d-1154-438b-9d4a-506585b62a93#!/results?classId=c314e413-f2ef-4d53-9031-21e3f283db74

Die Teilnehmer des BYCÜ:

Nicolas:43
Ferdinand:138


Weniger ...

22.07.2023 - 30.07.2023

ILCA 4 WM in Volos Griechenland 

Mehr ...

Vom 22.07.- 30.07.2023 fand in Griechenland, oder genauer gesagt Volos, die WM im ILCA 4 statt. Insgesamt gingen 287 Jungs und 150 Mädchen aus der ganzen Welt an den Start. Die WM war definitiv mein Saison Highlight mit vielen Herausforderungen und Erinnerungen, die ich niemals vergessen werde.

Bis zuletzt war aber gar nicht klar, ob ich nach Griechenland konnte, da ich zwei Tage vor Abreise ziemlich krank wurde. Ich bekam dann aber das ok vom Arzt, musste aber Antibiotika einnehmen.

Am Samstagmittag kamen wir dann nach zwei Tagen Anreise in Volos an, wo wir uns erst einmal an die Hitze gewöhnen mussten. Schon früh morgens herrschten dort Temperaturen zwischen 30 und 36 Grad, was durch die hohe Luftfeuchtigkeit nochmal verstärkt wurde.

Am nächsten Morgen fuhren wir dann relativ früh zum Club, um das Boot abzuladen und versuchten dabei, die Mittagshitze zu umgehen. Mittags hatte ich dann meinen Vermessungs-Termin, bei dem das komplette Boot geprüft wurde. Eigentlich lief alles gut, jedoch gab es kurze Diskussionen darüber, ob ich mein FN-Kennzeichen für den Bodensee abmachen muss oder nicht. 

Am Montag war ich dann das erste Mal auf dem Wasser und segelte mit den anderen deutschen Seglerinnen das Practice-Race mit, wobei wir von unserem Trainer Mike Zok betreut wurden, der während der ganzen Regatta uns super unterstützen konnte und immer dafür sorgte, dass wir bei der Hitze bestens verpflegt waren. So ein Rennen gibt es bei jeder EM und WM einen Tag vor Regattabeginn, um das Revier kennenzulernen und sich im Feld orientieren und sich Ziele für die Regatta setzten zu können.

Am Abend fand dann die Eröffnungsfeier der WM an der Promenade von Volos statt. Ich finde, dass sich der Club in Volos sehr viel Mühe gegeben hat und die Eröffnungsfeier sehr gut und schön organisiert wurde. Zuerst gab es eine Parade, bei der alle Segler und Trainer mit ihren jeweiligen Flaggen an der Promenade entlang gelaufen sind und von einem Orchester begleitet wurden. Am Ende dieser Parade war eine Bühne aufgebaut, wo alle offiziell von den Chefs der ILCA-Vereinigung, dem Clubpräsidenten, Ministern und Bürgermeister von Volos begrüßt wurden. Zusätzlich gab es dann noch ein Konzert eines bekannte griechischen Sängers.

Für die ersten drei Tage waren insgesamt 6 Qualifikationsrennen geplant und mein Ziel für diese Tage war es, die Gold Fleet für die Final Races zu erreichen.

Am Dienstag starteten wir dann erstmal mit Startverschiebung an Land und warteten auf Thermik. Diese kam auch relativ schnell und wir konnten zwei Rennen bei gutem Wind segeln.

Am Mittwoch waren 46 Grad im Schatten angesagt und es war der heißeste Tag der Woche. Der Tag startete wieder mit Startverschiebung an Land und wir dachten, dass dieser Tag ungefähr, wie der Vorherige ablaufen würde. Am Morgen war unsere größte Sorge, die angesagte Hitze und wir wussten noch nicht, was auf uns zukommen würde. Bis mittags hatten wir Startverschiebung und wir warteten wieder auf Thermik. Doch von einen Moment auf den anderen kam extrem starker und super heißer Wind aus der komplett falschen Richtung von Land auf, mit vereinzelten Böen von 40 Knoten. Wir zogen schon unsere Segelsachen an und bereiteten unsere Boote vor, als wir alle eine staatliche Alarmmeldung auf unser Handy bekamen, dass in den Randbezirken von Volos Waldbrände ausgebrochen waren. Ein paar Minuten später haben wir dann eine riesige Rauchwolke am Himmel gesehen und man hat angefangen, den Brand zu riechen und die Augen haben angefangen zu brennen. Die Regattaleitung hat deswegen natürlich für den Tag abgebrochen und alle sind zurück in ihre Unterkünfte gefahren, um sich vor dem Rauch zu schützen. Über den ganzen Tag verteilt und auch in der Nacht haben wir immer wieder Warnmeldungen auf unsere Handys bekommen und einige Teile von Volos mussten evakuiert werden.

Am nächsten Tag hatte die Regattaleitung eigentlich 3 Rennen geplant, da wir am Vortag keine Rennen segeln konnten. Wir starteten jedoch mal wieder mit Startverschiebungen an Land in den Tag, segelten dann am Nachmittag aber doch noch zwei Rennen bei erst wenig und dann zunehmend immer mehr Wind. Am frühen Abend waren alle Segler wieder in ihren Unterkünften angekommen, als man in ganz Volos Explosionen hören konnte. Man konnte allerdings nichts erkennen und wir konnten nicht wirklich einordnen, woher die Explosionen stammten oder was die Ursache dafür war. Am nächsten Morgen gab es dann die ersten Artikel. Der Waldbrand bei Volos hatte gegen Abend ein Munitionslager der Luftwaffe erreicht und löste dadurch die Explosionen einiger gelagerten Bomben aus. Es wurden glücklicherweise alle Menschen rechtzeitig evakuiert und es wurde niemand verletzt. Es war jedoch nur möglich, die Menschen über das Wasser zu evakuieren. Zum Glück waren durch die WM genug Schlauchboote vor Ort und die Trainer aus verschiedensten Nationen halfen dabei, die Menschen schnellstmöglich zu evakuieren und sicher an Land zu bringen.

Am Ende dieser drei Tage waren die Qualifikationsrennen abgeschlossen und mit den ersegelten Ergebnissen der letzten Tage hatte ich mein Ziel erreicht und durfte für die letzten drei Tage in der Gold Fleet starten.

Am Freitag und Samstag starten wir wieder leicht verspätet auf dem Wasser und konnten bei starkem Wind jeweils drei Rennen segeln. Die Rennen der Gold Fleets und teilweise der Silber Fleets wurden live übertragen, was besonders für unsere Eltern sehr interessant war, da sie so hautnah miterleben konnten, was wir auf dem Wasser erlebten.

Sonntag war schon der letzte Tag der WM und wir starteten wieder einmal mit Warten an Land in den Tag. Wir dachten alle schon, dass es nicht mehr für uns aufs Wasser gehen würde, da es zeitlich langsam knapp wurde und die letzte Startmöglichkeit um 16 Uhr war. Doch um 14:30 Uhr setzte die Regattaleitung für die Gold Fleets der Jungs und Mädchen Delta und ich durfte noch einmal segeln gehen. Für alle anderen Fleets wurde abgebrochen und sie begannen schon mit dem Abbauen und Verladen der Boote, was die organisatorische Situation sehr gut entspannt hat, da nicht alle 437 Boote gleichzeitig verladen werden mussten. Auf dem Wasser konnte die Gold Fleet der Jungs zwar noch ein letztes Final Race kurz vor 16 Uhr starten, für die Goldfleet der Mädchen hat die Zeit jedoch leider nicht mehr gereicht und wir mussten ohne Rennen wieder an Land fahren

Abschließend lässt sich sagen, dass die WM für mich ein einzigartiges Erlebnis war. Ich habe viele neue Leute kennen gelernt, viel dazugelernt und Dinge erlebt, die ich sicher niemals vergessen werde. Meine beste Platzierungen waren ein 6. und ein 10 Platz. Mit etwas mehr Wetterglück wäre vielleicht eine noch bessere Platzierung drin gewesen, aber das war mir am Ende gar nicht mehr so wichtig, da die Tage in Volos einfach großartig waren. Ganz großem Dank gilt Mike Zok, der sich spontan bereit erklärt hatte, mich als Trainer auf dem Wasser zu betreuen.

Bericht: Tamina Polte

Platzierung Tamina Polte: 57 von 150

Alle Ergebnisse: 
https://2023ilca4youth.ilca-worlds.org/wp-content/uploads/sites/17/2023/08/Results-Girls-FINAL.html

Link zu einem dem der Artikel über die Explosionen. 
https://m.focus.de/panorama/welt/super-gau-an-griechischem-a-o-militaerflughafen-feuer-laesst-fliegerbomben-explodieren-evakuierungsbefehl-fuer-f-16-flieger_id_200289914.html





Weniger ...

18.07.2023

Clubhaus am Bodensee bei Reichsbürger-Razzia im Dezember versehentlich ins Visier genommen

Zum Bericht des Südkurier ...

 


27.05. - 29.05.2023 Young Europeans Sailing Regatta in Kiel

Constantin Troeger/Greta Wollmann sichern sich Doppelstartplatz JEM und WM im 420er

Mehr ...

Die Young Europeans Sailing Regatta in Kiel verlief für die Segler des Bodensee Yacht Club Überlingen außerordentlich erfolgreich.

Das Team Constantin Troeger/Greta Wollmann konnten in der Bootsklasse 420er einen hervorragenden 13. Platz von 86 Teilnehmern belegen, der ihnen mit den anderen Qualifikationsregatten einen Platz auf der Jugend EM in Gdynia/Polen und der Weltmeisterschaft in Alicante/Spanien (U17) sicherte.

Auf Anhieb sehr erfolgreich war die neu als Mixed Team Richtung Olympia aufgestellte Mannschaft Riccardo Honold mit seiner Berliner Vorschoterin Johanna von Lepel, die sich mit Platz 4 ebenfalls einen Platz bei der WM gesichert haben.

Ines Riedel erreichte mit ihrer Schwester Platz 50.

Die Nachwuchssegler, des Bodensee Yacht Club Antonia Harberg und Tobias Garke, kamen bei ihrem ersten großen internationalen Event auf den 56. Platz von 86 Teilnehmern.

Rebekka Martin startete im ILCA4 und erreichte einen hervorragenden 18. Platz von 56 Teilnehmern.

Amelie Ritschel kam im ILCA6 der Frauen auf Platz 30, die für den SMCÜ/SGÜ startende Amelie Elsner auf einen guten 13 Platz von 35 Teilnehmern.


Aktuell sind die 420er Mannschaften in Warnemünde zum Training, da dort ähnlichere Bedingungen wie in Polen herrschen. In 2 Wochen geht es dann auf die weltweit größte Regatta, die Kieler Woche, nach Kiel zurück und nach einem Bootsrefit mit Politur und Austausch von Verschleißteilen am Bodensee zur JEM.

Young Europeans Sailing Regatta ...

Weniger ...

07.05.2023 Tamina Polte gewinnt in Starnberg

Super Wetter, aber kein Wind. So startete der Samstag am Starnberger See.​Fügen Sie hier den Anreißertext ein. Mehr…

Wir hatten uns spontan entschlossen, an den Starnberger See zu fahren, um im Bayerischen Yacht Club am Urlaser im ILCA 6 teilzunehmen.

Nach dem Aufbau der Boote und der Steuerleute-Besprechung wurde aber erstmal Startverschiebung gesetzt.

Bei 0-3 Knoten ging erstmal nichts und so konnte ich den Samstag über die Sonne genießen und neue Leute kennenlernen.

Für Sonntag sah die Prognose nicht besser aus. Aber gegen Mittag kam plötzlich guter Wind mit 8-11 Knoten auf.

Der Wind war stark drehend und damit ziemlich herausfordernd zu segeln.

Wir konnten jedoch 3 Rennen bis 15 Uhr segeln und am Ende konnte ich den Urlaser 2023 im ILCA 6 sogar gewinnen.

Der Spontan-Trip nach Starnberg hatte sich somit voll und ganz gelohnt. 

Tamina Polte

Weniger…

12.3.2023 Der BYCÜ trauert um Paul Wollmann

Paul war ein sehr aktives Jugendmitglied im Bodensee Yacht Club Überlingen und im Yacht Club Meersburg. Er segelte sowohl im Optimisten, wie auch im 420er und nahm an den Optilagern teil. Gleichzeitig galt seine Leidenschaft auch den Kielbooten, deren Technik er bis ins Detail in- und auswendig kannte. 

Ein Mitglied der Jugendabteilung ist gegangen. Wir werden Paul niemals vergessen.


4.3.2023 Überlingen

BYCÜ bekommt Sport-Sonderpreis sowie den Talent-Förderpreis, SMCÜ wird Mannschaft des Jahres.

Der erfolgreiche Segelsport in Überlingen wurde im Rahmen der Sportlerehrung 2023 am 4. März im Kursaal ordentlich gefeiert. Das Bundesligateam des Segel- und Motorbootclub Überlingen (SMCÜ) wurde nach dem Vize-Meister Titel in der 1. Segel-Bundesliga sowie dem Champions League Titel souverän mit über 50% der Stimmen zur Mannschaft des Jahres gewählt. Das Bundesligateam des Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) gewann den Sport-Sonderpreis für wiederholt großartige Leistungen und den erneuten Klassenerhalt in der 1. Segel-Bundesliga.

Mehr…

Den Talent-Förderpreis erhielten drei Seglerinnen und Segler vom BYCÜ. Tamina Polte für den 2. Platz der U16 Wertung der Deutschen Meisterschaft im ILCA 4, sowie Const​antin Troeger und Greta Wollmann für den 3ten Platz der U 17 Deutschen Meisterschaft im 420er.

Hubert Merkelbach vom BYCÜ wurde bei der Wahl zum Sportler des Jahres knapp 2ter. Geehrt wurde er für seinen ersten Platz in der Gesamtwertung der deutschen Starbootrangliste sowie seinen dritten Platz bei der Europa- und Deutschen Meisterschaft und dem 10. Platz bei der Weltmeisterschaft in einem hochkarätig besetzten Feld mit 84 Teilnehmern.

Gelobt wurde unter anderem die tolle Jugendarbeit von beiden Vereinen.

Vom SMCÜ wurden folgende Nachwuchssegler*innen für gute Leistungen in der Bootsklasse Optimist geehrt: Yannic Krotz, Julian Schuner, Gustav Schellhorn, Sophie Schunter, Moritz Betz und Philipp Zittlau. Vom BYCÜ im Optimisten Antonia Harberg, Ferdinand Harberg, Mia Kaiser, Nahla Bektas, Nelly Seng und Nicolas Troeger sowie im ILCA Noura Ruther, Rebekka Martin und Amelie Ritschel.

Das Bundesligateam des Bodensee-Yacht-Club Überlingen trat in Anerkennung der im letzten Jahr überragenden Ergebnisse des SMCÜ selbst nicht zur Kandidatur an. Die anwesende Vorsitzende des Segelverbands Baden-Württemberg und Ehrenpräsidentin des SMCÜ, Gabriele Kromer-Schaal, zeigte auf der Bühne die Solidarität zu beiden erfolgreichen Überlinger Segelclubs. Besonders eindrucksvoll war die Freude der beiden Bundesligateams für die Erfolge des jeweils anderen Vereins, die ab dem 12. Mai wieder beim Auftakt der Segel-Bundesliga Saison in Berlin aufeinander treffen. Zuvor geht es allerdings noch gemeinsam über die Ostertage zum Trainingslager an den Gardasee.

 Insgesamt haben elf Vereine und Institutionen aus Überlingen 119 Sportler*innen aus zehn verschiedenen Sparten für die Ehrung vorgeschlagen. Die Vorschläge wurden von einer Jury gesichtet und bewertet. Organisator Michael Gut hob insbesondere die außergewöhnlichen Erfolge bei den Seglern hervor.

(BYCÜ und SMCÜ)

Weniger…

26.2.2023 Kiel

Jonathan Koch ist neuer Vizepräsident des Deutschen Segler-Verbandes mit dem Geschäftsbereich Jugend (Jugendobmann).

Im Rahmen des 25. Jugendseglertreffens in Kiel vom 24. Februar 2023 bis zum 26. Februar 2023 wurde am Sonntag Jonathan Koch vom Bodensee-Yacht-Club-Überlingen zum neuen Vizepräsidenten des Deutschen Segler-Verbandes mit dem Geschäftsbereich Jugend gewählt.

Mehr…

Nach 12-jähriger Amtszeit konnte der amtierende Jugendobmann Timo Haß nicht wiedergewählt werden. Als Jugendobmann leitet Koch die Geschäfte der Deutschen Seglerjugend und repräsentiert diese als Mitglied des Präsidiums.

Jonathan Koch ist mit seinen 28 Jahren das jüngste Präsidiumsmitglied in der 135-jährigen Geschichte des DSV. Angst macht ihm das nicht – im Gegenteil. „Im Brüsseler Kontext bin ich eigentlich immer der Jüngste. Als Schülervertreter musste ich unsere Interessen gegenüber den Lehrern, als Studierendenvertreter gegenüber den Dozenten vertreten. Daher sehe ich mein Alter eher als Motivation, mich für die Jugendlichen einzusetzen. Und ich bin mir sicher, dass ich das auch kann!“

Was Ehrenamt im Segelsport bedeutet, weiß Jonathan Koch: Beim heimischen Bodensee YachtClub Überlingen war er Jugendsprecher und Trainer, aktuell ist er Pressesprecher des Vereins. Auch in der Schule und der Uni übernahm der Süddeutsche als Kurs- und Studierendenvertreter Verantwortung. Beruflich hat es ihn nach Brüssel gezogen: Dort vertritt er die Interessen der badenwürttembergischen Kommunen, genauer des Gemeindetages, Städtetages und Landkreistages von Baden-Württemberg gegenüber den EU-Institutionen. „Hier ist vor allem die Vernetzung zu verschiedenen Akteuren wichtig, die Einbringung von Interessen im europäischen Gesetzgebungsprozess und die Findung von gemeinsamen Lösungen“, berichtet Jonathan Koch aus seinem Alltag in Brüssel. Viele Inhalte seiner Arbeit ließen sich auch auf die Verbandsarbeit im Segelsport anwenden. Sein Büro unterstützt das ehrenamtliche Engagement und räumt ihm die nötige Flexibilität ein.

Koch selbst startete seine Segelkarriere mit acht Jahren im Opti. Es folgte der Laser, zeitweise 420er. Zu Uni-Zeiten bot die Segel-Bundesliga ein attraktives Format für den Studenten mit wenig Zeit, aber großer Segelleidenschaft. Als Trimmer gewann er mit seinem Team 2018 die JuniorenChampions-League. Unter dem Namen „UOL Roxyjoni“ ist Jonathan Koch zudem in der eSailing Szene international bekannt: Als erster Deutscher qualifizierte er sich für das WM-Finale 2022 in Alicante und wurde Fünfter.

 Spaß und Leidenschaft am Segeln zu vermitteln, dafür tritt Jonathan Koch an. Als eines der wichtigsten Projekte betrachtet er die vor zwei Jahren gestartete Seglerjugend Roadshow, bei der Jugendliche das Segeln auf dem heimischen See, Fluss oder Meer kennenlernen können. Und auch das Ansprechen von jungen Erwachsenen ist ihm ein großes Anliegen, da hier durch Studium der Bezug zum Segeln leider oft verloren geht. Auch den Grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch und das Thema eSailing möchte Koch während seiner vierjährigen Amtszeit ausbauen.

Jonathan Koch

Weniger…

Unsere Sponsoren



© 2024 Bodensee-Yacht-Club Überlingen e.V.