Skip to main content
mit großer Trauer müssen wir Ihnen den Tod von Dr. Marina Leger mitteilen. Sie war seit 1978 Mitglied
Der Vorstand

08.06.2024 Optiliga Bodman

Am Samstag haben Lennart, Max und ich an unserer ersten Regatta teilgenommen. Als wir in Bodman ankamen, hat die Sonne geschienen. Wir haben unsere Segel aufgebaut. Dann gab es die Steuermannbesprechung. Jetzt durften wir endlich aufs Wasser. Auf dem Schlauchboot wurden wir von Tobias, Joschua und meinem Papa Oliver betreut.

Beim ersten Wettlauf hatte es viel Wind, beim zweiten nicht so viel und beim dritten Wettlauf hatte es Flaute. Wir sind reingefahren in den Hafen und haben unsere Boote aufgeräumt. Dann gab es Essen: Weckchen mit Wurst und Senf oder Ketchup. Am Himmel waren schon dunkle Wolken.

Jetzt gab es die Siegerehrung. Max hat den 7. Platz gemacht, Lennart den 8. und ich den 14. Platz. Nach der Siegerehrung hat es angefangen zu gewittern.

TABEA SAAL (8 Jahre)


31.05.2024 Rundum Bodensee

Eine kuriose Rundum ist entschieden! Sehr viele sind wegen der widrigen Wettervorhersagen nicht gestartet oder haben im Laufe der Nacht aufgegeben!

Aber zwei Crews des BYCÜ haben der Kälte und dem kräftigen Dauerregen getrotzt!

Michael Reinert und sein Team ist in der Startgruppe 3 (Kleines Blaues Band) um 07:51 Uhr heute Morgen als 11 ins Ziel gekommen! Franz Dichgans als 15 um 08:04 Uhr!

Alleine für‘s Durchhalten sollte es einen Sonderpreis geben - Herzlichen Glückwunsch!


25.05.2024 - 26.05.2024 Endergebniss „Goldener/Silberner Opti“ in Kiel

Opti A / 4 WF (240 Teilnehmer)

43. Nici Troeger (BYCÜ)
60. Yannic Krotz (SMCÜ)
130. Julian Schunter (SMCÜ)
166. Severin Fischer (BYCÜ)

Opti B / 6 WF (98 Teilnehmer)

27. Sophia Schunter (SMCÜ)
35. Percy Boss (BYCÜ)
78. Claudius Troeger (BYCÜ)

Beachtliche Leistung - Glückwunsch an alle!


24.05.2024 - 26.05.2024 Endergebniss Internationale Bodenseewoche

45er (15TN/6WF)

12. Pit Burkhardt
13. Claus Keferstein

75er (6TN/6WF)

3. Klaus Sacher
5. Andreas Steidle-Sailer

Drachen (9TN/5WF)

2. Andreas Hermann 
4. Michael Reinert

Herzlichen Glückwunsch an alle!


18.05.2024 - 20.05.2024 Junge Segler*innen qualifizieren sich für die Jugend-Europameisterschaft

YES - Young Europeans Sailing, so heißt die jährliche Kieler Woche des Nachwuchses, die über die Pfingsttage (18.-20.05.) in der Strander Bucht stattfand.

Mehr…

Die größte Jugendregatta Europas zog mehr als 650 Nachwuchssegler*innen aus vierzehn Nationen mit ihren Coaches und Eltern in den ehemaligen Olympiahafen in Kiel-Schilksee. An drei Tagen zeigten die Teilnehmer*innen, was in ihnen steckt, und maßen sich in unterschiedlichen Jollenklassen.

Mit dabei waren sieben Segler*innen aus der Jugendabteilung des Bodensee-Yacht-Club Überlingen.  

Die Jüngsten Claudius & Nicolas Troeger (dieses Mal nur zur Unterstützung dabei), Rebekka Martin, Amelie Ritschel, Tamina Polte, Consti Troeger, Greta Wollmann, Antonia Harburg, Hannah Welker (von links)             
BYCÜ/F.Troeger

Am erfolgreichsten waren Consti Troeger und Greta Wollmann auf ihrem 420er, die sich mit Platz 19 von 91 Booten bei drei Wettfahrten für die Jugend-EM in Thessaloniki / Griechenland Ende Juli qualifiziert haben. „Die Ausscheidung war spannend und eng!“, berichtete Consti. „Schwierig war für uns Bodenseesegler die ungewohnt starke Strömung, die wir nicht trainiert hatten. Zweimal wurden wir Richtung Starttonne getrieben und mussten abdrehen. Das kostete Plätze, aber durch gute taktische Schläge konnten wir uns nach vorne arbeiten.“

Aber auch die weiteren Segler*innen des BYCÜ waren gut unterwegs!

Antonia Harburg und Hannah Welker erreichten ebenfalls im 420er den 65. Platz.

In der Klasse ILCA4 (vormals als Laser 4.7 bekannt) stand Rebekka Martin nach 5 Wettfahrten mit 71 Konkurrenten*innen auf dem hervorragenden 17. Platz, d.h. im ersten Viertel des Feldes.

Mit Booten des Typs ILCA6 weiblich (vormals als Laser Radial bekannt) eroberte sich Tamina Polte in 4 Rennen und insgesamt 33 Starterinnen den sehr guten 9. und Amelie Ritschel den 30. Platz. Nicht zu vergessen Letizia Lay von der Seglergemeinschaft Überlingen mit einem 16. Platz in der ersten Hälfte des Feldes.

V.i.S.d.P:  

A. Martin, Presse & Archiv 
Weniger…

18.05.2024 - 20.05.2024 YES - Young Europeans Sailing

Die YES in Kiel, auf die wir uns schon so lange gefreut hatten, brachte einige Herausforderungen mit sich. 

Mehr…

Am ersten Tag waren die Windverhältnisse alles andere als optimal. Schon in der ersten Wettfahrt zeigte sich, dass der Wind nicht ausreichte, um ein spannendes Rennen zu garantieren. Die letzte Wettfahrt des Tages musste trotz aller Bemühungen abgebrochen werden. Die Segel hingen schlaff in der Luft und die Boote dümpelten fast auf dem Wasser.

Der zweite Tag war noch enttäuschender. Der Wind ließ uns völlig im Stich und wir verbrachten den ganzen Tag an Land. Die Boote blieben im Hafen und wir mussten uns die Zeit anders vertreiben. Diskussionen über Segeltaktik und Reparaturen an den Booten hielten uns auf Trab, aber die Sehnsucht nach einer Wettfahrt war deutlich zu spüren. Ein Tag ohne Wind bei einer Regatta ist für jeden Segler eine Geduldsprobe.

Am dritten und letzten Regattatag ging es endlich wieder los. Der Wind war mäßig, aber leider reichte die Zeit nicht aus, um alle geplanten Wettfahrten durchzuführen. Der Wettbewerbsdruck war hoch und jeder nutzte die verbleibende Zeit so gut es ging. Für mich persönlich war der Wind noch zu schwach. Ich hätte mir stärkere Böen und anspruchsvollere Bedingungen gewünscht. Trotzdem war es eine tolle Erfahrung und ich konnte wertvolle Erkenntnisse für zukünftige Regatten sammeln.

Ich hoffe, dass beim nächsten Mal mehr Wind weht und wir das Segeln in vollen Zügen genießen können.

Amélie Ritschel

Weniger…

18.05.2024 - 19.05.2024 Manfred Wasmund Regatta - Lindau

Als wir am Samstag ankamen, war der Großteil schon da, doch kein Wind. Trotzdem fuhren wir hinaus, um eine Regatta zu starten. Nach dieser Regatta behielt uns die Wettfahrtleitung draußen in der Bullen-Hitze. Damit wir nicht vertrockneten, warf der Wettfahrtleiter jedem ein Eis ins Boot. Bis das Startboot endlich die Flagge „Alle Wettfahrten sind verschoben, heute keine Wettfahrten mehr“ hochzog.

Am Sonntagmorgen hatte es noch weniger Wind, doch die Regattaleitung machte einen schwachen Versuch hinauszufahren, der sofort jedoch wieder abgebrochen wurde. Später fuhren wir dann endgültig raus, da der Wind leicht zugenommen hatte, und segelten zwei Regatten. Bei der Siegerehrung bekam jeder einen Beutel, noch etwas Beliebiges, und ab dem 5. Platz einen Pokal, und der 1.-3.Platz erhielt dazu noch Socken.

Ergebnisse der Teilnehmer aus dem BYCÜ:

Opti A
Platz 8: Severin Fischer (von 20 Teilnehmer:innen)
Opti B
Platz 8: Jonathan Saal (von 23 Teilnehmer:innen)


18.05.2024 - 19.05.2024 Hubert Merkelbach (BYCÜ) mit Vorschoter Christian Nehammer (UYC Attersee) siegen am Attersee

Ein weiterer Erfolg vom vergangenen Wochenende!

Mit dem Start der Pfingstregatta am Attersee startete auch das European Star Sailing Festival 2024.

Mehr…

Als überlegener Sieger gehen Hubert Merkelbach (Bodensee YC Überlingen) mit Vorschoter Christian Nehammer (UYC Attersee) aus der diesjährigen Pfingstregatta heraus. Fünf erste Plätze und ein zweiter bei 22 Teilnehmern! Mit Stephan Schurich und Michael Fischer (beide UYC Attersee) an zweiter Stelle, gefolgt von Wolfgang Köchert und Vorschoter Tobias Haring (beide UYC Traunsee) wird das Siegerpodest komplettiert.

Nach der Pfingstregatta ist demnach vor der 17th Distriktmeisterschaften (30.05.-02.06.2024) und der Europameisterschaft der Starboote (04.-09.06.2024).

(Quelle: Union Yacht-Club Attersee)

Weniger…

15.05.2024 - 23.05.2024 Überlinger Seglerin beim Deutsch-Israelischen Jugendaustausch der Seglerjugend

In den Pfingstferien hat Tamina Polte, erfolgreiche Seglerin der Jugendabteilung des Bodensee-YachtClub Überlingen (BYCÜ), an der Deutsch-Israelischen Jugendbegegnung der Deutschen Seglerjugend in Kiel teilgenommen, die dieses Jahr erstmals vom 15. – 23. Mai stattfand.

Mehr…

Das Austauschprogramm wurde in Kooperation des Deutschen Seglerverbandes mit dem Israelischen Seglerverband (Israel Sailing Association) durchgeführt. 4 deutsche und 4 israelische Seglerinnen sowie ebenso viele Segler der Bootsklasse ILCA 6 verbrachten eine gemeinsame Austauschwoche.

Im Mittelpunkt der vom Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch (ConAct) geförderten Begegnungen standen gemeinsame Segeltrainings, gemeinsame Aktivitäten und Tagesausflüge sowie Sprachanimation. Auf diese Weise konnten die Teilnehmenden neben ihren Segelkenntnissen auch ihre Sprach- und Kulturkenntnisse erweitern. Besonderes Highlight war die gemeinsame Teilnahme an der Regatta Young Europeans Sailing (YES), der größten Jugendregatta Europas.

Dabei konnten sich die Teilnehmer des Austausches insgesamt hervorragend platzieren. Bei den Männern segelten allein vier Jugendliche unter die ersten Sechs. Am besten Uriel Amouyal aus Haifa auf dem 2. Platz. Bei den Frauen erreichte Eva Wiese aus Berlin den 6. Platz und Tamina Polte vom Bodensee-YachtClub Überlingen den 9. Platz.

Tamina war von den gemeinsamen Tagen mit den israelischen Jugendlichen begeistert: „Meine Erwartungen wurden übertroffen! Wir haben uns gleich alle prima verstanden. Eine sehr gute Idee war die Zimmeraufteilung, jeweils ein deutscher und israelischer Segler teilten sich ein Zimmer. Dadurch sind großartige Freundschaften entstanden und man lernte die andere Kultur und Sprache gut kennen.“

Das weitere Programm umfasste u.a. den Besuch des Bundesliga-Handballspiels THW Kiel - Rhein Neckar Löwen, in Zusammenarbeit mit dem Verein "Mahnmal Kilian" e.V. und mit der Gesellschaft für  Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Schleswig-Holstein e.V. ein Besuch und Führung im Flandernbunker  (Schutzbau zur Zeit des Zweiten Weltkriegs in Kiel) und eine Stadt-Rallye und Workshop zur jüdischen  Geschichte in Kiel. 

Jonathan Koch, Vizepräsident und Jugendobmann des Deutschen Seglerverbandes, der selbst seit  Kindertagen Mitglied des BYCÜ ist, begleitete die Jugendlichen ebenfalls zwei Tage und meinte: „Für mich persönlich sind Jugendaustausche ein ganz wichtiger Schwerpunkt im Jugendbereich. Durch  gemeinsame Aktivitäten und die gemeinsame Leidenschaft für das Segeln trägt es dazu bei, Vorurteile abzubauen, Vertrauen aufzubauen und dauerhafte Freundschaften zu knüpfen. Angesichts der durch den  Holocaust belasteten gemeinsamen Geschichte von Juden und Deutschen halte ich den deutsch israelischen Austausch für sehr bedeutsam, gerade in der jetzigen Zeit.“ 

V.i.S.d.P:  A. Martin, Presse & Archiv


"Der deutsch-israelische Jugendaustausch übertraf meine Erwartungen und hat super viel Spaß gemacht. Wir haben uns alle sowohl beim Segeln bei sehr herausfordernden Bedingungen super verstanden und konnten voneinander lernen, aber auch in unserer Freizeit haben wir ständig etwas miteinander unternommen und uns alle auf anhieb gut verstanden. Eine sehr gute Idee, die meiner Meinung nach grundlegend zum starken Austausch mit den israelischen Seglern geführt hat, war die Zimmeraufteilung. Jeweils ein deutscher Segler war mit einem israelischen Segler auf einem Zimmer, wodurch man tolle Freundschaften schließen konnte und die andere Kultur und Sprache kennenlernen konnte. Auch dadurch, dass alle von Anfang an sehr offen und freundlich waren, habe ich mich direkt wohl gefühlt und es hat sehr viel Spaß gemacht, sich mit den anderen über verschiedene Dinge auszutauschen und zu unterhalten."

Tamina Polte

Weniger…

11.05.2024 Ansegeln und Bootstaufen

Bei bestem Frühsommerwetter eröffnete der Bodensee Yacht Club Überlingen (BYCÜ) am Samstag, 11. Mai, offiziell die diesjährige Segelsaison. Zahlreiche Clubmitglieder versammelten sich bereits am späten Vormittag vor dem Clubhaus zum traditionellen Hießen der Vereinsflagge am großen Flaggenmast.​

Mehr…

BYCÜ / A. Martin,

Erster Höhepunkt des Tages war die Taufe von zwei Segelbooten. Familie Wingsch taufte ihr  Schiff vom Typ Sugar Regatta aus Ungarn auf den Namen „SEELE“ und der BYCÜ sein neues  Clubschiff, ein H-Boot, auf den Namen „ODIN VI“. Dieser Name hat im Yachtclub eine lange  Tradition. Bereits eines der ersten vereinseigenen Schiffe wurde 1910, ein Jahr nach Gründung  des Clubs auf diesen Namen getauft. 

Das gemeinsame „Ansegeln“ führte eine Flotte von rund 20 Segelbooten anschließend nach Meersburg in den Hafen am Waschplätzle. Allein der Wind ließ leider etwas zu wünschen übrig!

Verstärkt durch einige „Landratten“, die den Weg nach Meersburg auf der Straße zurückgelegt hatten, feierten anschließend insgesamt sechzig Clubmitglieder ausgelassen den Saisonstart im „Wilden Mann“.

V.i.S.d.P:

A. Martin, Presse & Archiv

Weniger…

07.05.2024 - 11.05.2024 Überlinger Jugendsegler qualifiziert sich für Weltmeisterschaft

Nicolas Troeger hat sich das tollste Geburtstagsgeschenk selbst gemacht! Am 8. Mai wurde er 14 Jahre alt und hat zugleich vom 7. bis 11. Mai an der Opti WM/EM Ausscheidung 2024 in Travemünde teilgenommen.

Mehr…

Sieger der Ausscheidung wurde Tizian Lembeck vom Segelclub Inning am Ammersee, gefolgt von Jonny Seekamp vom Wassersport-Verein Hemelingen in Bremen. Yannic Krotz vom Segel- und Motorboot-Club Überlingen landete mit Platz 36 in der ersten Hälfte des starken Feldes.

V.i.S.d.P:
A. Martin, Presse & Archiv

Weniger…

07.05.2024 - 11.05.2024 EM/WM Ausscheidung Travemünde

Wir fuhren am Freitag dem 3. Mai 2024 nach Travemünde. Wir haben uns alle sehr gefreut,  dass wir beim Lübecker Yacht Club und beim NRV zu Gast sein durften. Wir hatten noch ein  paar Tage Vor-Training, bevor die Ausscheidung begann. Die WM/EM Ausscheidung begann  am 7. Mai mit der Vermessung der Boote.

Mehr…

Danach war es dann endlich so weit, die Ausscheidungswettfahrten begannen. Wir durften an vier schönen Regattatagen bei Windbedingungen zwischen 6 und 12 kn und strahlendem Sonnenschein in der Lübecker Bucht 12 Wettfahrten aus segeln. Am ersten Wettfahrtag war gleich Wind und so konnten wir gleich alle drei geplanten Races fahren. Alle 80 Teilnehmer haben sehr hart und fair um die Plätze gekämpft. Nachdem ich an diesem Tag an meinem Geburtstag mit Platz 51 unzufrieden einstieg, da mein „Strategieplan“ nicht aufging, konnte ich noch 2 Laufsiege einfahren. 

Am zweiten Tag hatten wir erneut leichten Wind und so fuhren wir wieder direkt aufs Wasser, um die für heute geplanten nächsten drei Rennen zu starten. Diese Windbedingungen sind eigentlich untypisch für Travemünde. Ich kam aber sehr gut mit dem Wind und den Winddrehern zurecht.  

Am dritten Tag der Regatta sollten sogar vier Races gefahren werden, da am letzten Tag sehr wenig Wind erwartet wurde. Ärgerlich war an diesem Tag dann meine zweite gelbe Flagge, die ich leider erneut in der Windabdeckung des Startschiffes kurz vor dem Start kassierte. Die Zeit am Schlauchboot nach meinem RET war kaum auszuhalten und ich versuchte mich weiter zu konzentrieren, was zum Glück gelang. Allerdings war durch meine zwei eingefahrenen hohen Punktzahlen bei nur einem Streicher noch alles offen und so stieg die Anspannung.

Wie der Wetterbericht es vorhergesagte, hatte es am nächsten Morgen kaum Wind, weswegen die Wettfahrtleitung eine Startverschiebung an Land setzte. Nach einer Stunde Startverschiebung ging es dann endlich aufs Wasser, wo wir unsere letzten beiden Races absolvieren wollten um die maximalen zwölf  Wettfahrten zu schaffen. Nach ein paar Problemen mit dem Wind, etlicher Wartezeit und einigen Frühstarts später, haben wir es dann doch geschafft alle Races zu absolvieren.  

Am Ende der Regatta haben wir alle unsere Boote abgebaut und sie verladen, bis dann am Ende die Siegerehrung war. Alle Teilnehmer sind sehr gut gesegelt.

Für die EM haben sich nominiert: 
Lucas Wagner, Lea Marie Winkler, Max Kiesling, Noah Schweichler, Leo Hespe, Bela Beck und Aileen Sorg  

Für die WM haben sich nominiert:
Tizian Lembeck, Jonny Seekamp, Nicolas Troeger, Paul Fiete Hickstein und Jasper Porthun  

Am Ende erreichte ich Platz drei von 80

Die weiteren Platzierungen aus Baden-Württemberg: Yannik Krotz (SMCÜ) Platz 36 und Pollux Arnold Platz 62 von 80  

Bericht: Nicolas Troeger

Weniger…

06.05.2024 "Gisela" in der IBN

ibn_ausgabe_mai_2024​​​


04.05.2024 Moser Höri Optipokal

Am Freitag nach dem Training bei uns im Yacht Club haben ich den Opti zusammen gepackt, um am Samstag morgen nach Moos an den Untersee zu fahren.

Am Samstag um 10.00 Uhr sollte es mit dem ersten Start los gehen. Leider hatte es zu diesem Zeitpunkt noch keinen Wind, so dass wir nach dem die Boote aufgebaut waren, auf der Mole in der Sonne Steine angemalt haben. Irgendwann kam Wind und wir sind rausgefahren .Mit ein bisschen Wind haben wir dann noch 2 Läufe geschafft aber dann wars schon spät am Abend und wir sind reingefahren .Am Sontag war wieder um 10 Uhr Start ,da war aber mehr Wind so das wir direkt raus gefahren sind .

Ein bisschen, dann kam noch mehr Wind und die ersten Leute haben aufgegeben .Am Ende waren es in den Böen bis zu 25 Knoten Wind, dann sind wir aber reingefahren . An diesen Tag hatten wir 3 weitere Läufe . Insgesamt hatten wir 5 Läufe also 1 Streicher. Es war eine ganz tolle Veranstaltung      

Ergebnisse vom Yachtclub: 7 Platz von 18 Teilnehmern Claudius

Bericht: Claudius Troeger


27.04.2024 Internationale Schneeglöckchen Regatta

Vom 27. bis 28. April fand dieses Jahr die internationale Schneeglöckchen Regatta in Raststatt statt, bei der 16 ILCA 6 und 14 ILCA 7 Segler an den Start gingen.  

Mehr…

Der erste Regatta Tag startete jedoch mit sehr wenig Wind und nach langem warten konnten wir am Nachmittag nur einen Lauf segeln. Wir hatten zwar strahlenden Sonnenschein, der wenige Wind forderte jedoch sehr viel Geduld und Feinfühligkeit während des Rennens. Diesen Lauf konnte ich jedoch sehr zufrieden stellend abschließen und wurde erste. 

Am nächsten Tag hatten wir das komplette Kontrastprogramm zum ersten Regattatag. Wir starteten morgens, hatten zwischendurch Regen und der Wind wurde von Rennen zu Rennen stärker. Bei starkem Wind habe ich im ILCA 6 momentan noch etwas Probleme und konnte deswegen bei den Drei Rennen, die wir an diesem Tag segelten nicht so gute Ergebnisse erzielen, wie am Tag zuvor. 

Insgesamt wurde ich aber 3. von 16. Seglern und bin mit diesem Ergebnis unter diesen Bedingungen am zweiten Wettfahrt Tag zufrieden. 

Bericht: Tamina Polte

Weniger…

27.04.2024 Monfort Junior Trophy

Wir luden unsere Boote auf um nach Langenargen auf die Mon6ort Junior Trophy zu fahren. Wir fuhren am 27.04.24 los nach Langenargen. Wir haAen dort zwei schöne RegaAatage geplant.

Mehr…

Am ersten Tag fuhren wir pünktlich aufs Wasser. Auf dem Wasser war jedoch kein Wind, somit setzte die Wettfahrtleitung Startverschiebung. Nach ein paar Minuten kam der  gewünschte Wind - aber mehr als uns allen lieb war. Wir fuhren zwei Races bis die  Sturmwarnung uns einen Strich durch die Rechnung machte und die Wettfahrtleitung  gezwungen war uns in den Hafen zu schicken und dann Abbruch für den ganzen Tag zu  machen.  

Am nächsten Morgen, als wir ankamen, war die Sturmwarnung schon wieder an. Somit  konnten wir nicht rausfahren bis nach ein paar Stunden die Warnung wieder aus ging und wir  raus fuhren um unsere zwei Läufe zu fahren. Nach der Siegerehrung fuhren wir alle glücklich  nach Hause.

Ergebnisse aus dem Yachtclub: 

Opti A  
- Platz 5 Nicolas 
- Platz 36 Severin  

Opti B 
- Platz 10 Claudius  
Platz 17 Percy

Nicolas Troeger Ger 2002 „ghosti"

Weniger…

26.04.2024 - 28.04.2024 Gelungene H-Boot- und Drachenregatta im BYCÜ

Der Wettergott hatte ein Einsehen! Anders als am Wochenende zuvor bei der Regatta der Starboote herrschten am vergangenen Freitag bis Sonntag (26.-28. April) bei den Wettfahrten der H-Boote und Drachen des Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) angenehmere Temperaturen. Allerdings war stattdessen das Warten auf den Wind bis teilweise in die frühen Abendstunden eine Geduldsprobe.

Mehr…

Zwölf H-Boote konnten an drei Tagen bei mäßigen Winden insgesamt fünf Wettfahrten um den

Internationalen Bodenseepokal 2024 absolvieren. Sieger wurde Finn Kenter und sein Team vom Yachtclub Seeshaupt, der in der 1. Segel-Bundesliga auch erfolgreich als Steuermann für den BYCÜ segelt. Auf den Plätzen waren die Mannschaft um Peter Zauner (Yachtclub Seeshaupt) gefolgt von Andi Lachenschmid und seinen Vorschotern (Münchner Yacht-Club). Nach der Siegerehrung meinte Finn Kenter: „Es ist schon cool, neben der Bundesliga im heimischen Club auch mal eine H-Boot-Regatta zu segeln und dann auch noch zu gewinnen!“  

Die elf Drachen, die ab Samstag in der Überlinger Pokalregatta 2024 um den Sieg kämpften, segelten insgesamt drei Wettfahrten. Hier siegte das Team von Hans-Dieter Lang vom Yachtclub Immenstaad, der anschließend sagte: „Das Wochenende war traumhaft, weil wir eigentlich mit harten Wetterbedingungen gerechnet hatten, aber es nun warm und trocken war. Gleichzeitig gab’s trotzdem genug Wind, um einige faire Wettfahrten durchzuführen!“ Die Plätze zwei und drei konnten sich die Mannschaften um Andreas Hermann (BYCÜ) bzw. Garlef Baum vom Schweizer Thunersee sichern. Bemerkenswert ist dabei, dass das Schiff des Überlingers Andreas Hermann zugleich das älteste Schiff war, das bereits 68 Jahre alt ist!

Der schnelle Oldtimer-Drachen „Onyx“ vor dem Start                                                                Foto: BYCÜ/A. Martin 

Weniger…

25.04.2024 Unsere Damen Crew vor Saint Tropez ...


20.04.2024 Oberstaader Optipokal

Wir fuhren am Samstag den 20.04.2024 los nach Öhningen zum Oberstaader Optipokal mit unserem tollen Trainer Constantin hatten wir schon sehr früh Besprechung, um alle zusammen noch einmal die Einzelheiten der Regatta anzuschauen. Wir haben kurz über die Strategie nach dem Start gesprochen.

Mehr…

Pünktlich ging es dann aufs Wasser. Kurz vor dem ersten Start zog ein Hagelschauer über das Startfeld, dies beeindruckte aber  niemanden, und wir starteten zu unserem ersten Race. An diesem Tag fuhren wir zwei Races. Im ersten Race wurde ich erster, dann hatte ich leider im zweiten race einen Frühstart (UFD). Am Abend gab es für alle Teilnehmer ein Regattaessen.

Wir wachten am nächsten Tag in der Kälte im Auto auf und das Wetter sollte noch schlimmer werden, aber zu diesem Zeitpunkt wussten wir glücklicherweise noch nichts davon. 

Wir bauten also unsere Boote auf und fuhren nach einer Stunde Startverschiebung aufs Wasser. Wir schafften ein Race und dann hat der Wind völlig aufgegeben und es hat angefangen zu regnen bzw.es war so kalt, dass es angefangen hat zu schneien. 

Die Wettfahrtleitung war solide und so probierten sie noch ein Race zu schaffen was leider nicht klappte, Nach zwei Stunden warten sind wir in den Hafen gefahren. Allen Seglern war kalt. 

Es war eine sehr schöne Regatta und hat echt Spaß gemacht dort zu segeln. Leider hatten wir am Ende nur 3 Wettfahrten und somit hatten wir keinen Streicher was mich dann auch wahrscheinlich eine gute Platzierung gekostet hat, wir fuhren trotzdem glücklich mit neuen Erkenntnissen nach Hause.  

Bericht: Nicolas

Ergebnisse:

  • Opti A: Platz 8 Nicolas
  • Opti B: Platz 5 Jonathan, Platz 10 Claudius

Der Link zu allen Ergebnissen:

Oberstaader Optipokal 2024 manage2sail

Weniger…

20.04.2024 Oberrhein Pokal Laser

Nach einem halben Jahr Segelpause startete die Saison für mich endlich wieder. Vom 20. bis 21. April nahm ich am Oberrhein Pokal in Leopoldshafen teil.
Am Wochenende waren insgesamt 13 ILCA 6 Segler und 16 ILCA 7 Segler am Start. 

Mehr…

Das Wetter wurde dem April-Wetter Clichée an diesem Wochenende gerecht. Am Samstag hatten wir relativ kalte Temperaturen und sehr drehenden Wind. Im 4. Lauf des ersten Regattatages ist der Wind dann komplett eingeschlafen und das Rennen wurde abgebrochen. 

Nach einem langen Tag sind wir also gegen Abend müde mit drei gewerteten Läufen an Land gekommen. 

Am nächsten Tag starteten wir mit noch kälteren Temperaturen früh auf dem Wasser mit dem ersten Start. Der Wind war wieder sehr drehend und stärker als am Tag zuvor. Zusätzlich hat es immer wieder angefangen zu Hageln. Trotzdem konnten wir noch Drei Läufe segeln. 

Am Ende der Regatta konnte ich den 3. Platz bei 13. ILCA 6 Seglern belegen. Für die erste Regatta des Jahres bin ich mit diesem Ergebnis zufrieden. Ich freue mich aber schon auf die kommende Saison und bin gespannt, was mich dieses Jahr alles erwarten wird. 

Tamina Polte


Weniger…




03.04.2024 Lupo Cup Gardasee

Die erste Ausscheidungsregatta des Jahres, wie jedes Jahr über Ostern am Gardasee ist der Lupo Cup. Und wie letztes Jahr geht, es um viel: kleiner Reminder. Letztes Jahr sind wir hier um den Doppelstartplatz für die JEM und die WM gefahren, mussten aber die Entscheidung auf das Finale in Kiel legen. Dieses Jahr geht es nur um Die Europameisterschaft, aber dennoch ein großes Ziel zu erreichen.

Mehr…

Eine Woche Training davor und los geht`s:  „its Hammertime“. Der ersten Tag, die ersten Wettfahrten wahren gut, wir konnten uns gut in der Spitze positionieren, das Ergebnis war aber noch ausbaufähig.

Der nächste Tag lief aber nicht gut, am Start ein Patzer, fast jemanden abgeräumt und der Worst case: eine Kenterung durch das Ausweichmanöver. Der ganze Tag war ein Wechselbad der Gefühle, mal sah es gut aus dann aber wieder schlechter durch kleine Fehler, die wir uns leider nicht leisten konnten.

Am dritten Tag konnten wir uns wieder auf die Form des ersten Tages zurückkämpfen, es lief gut das Bootsgefühl war gut und wir konnten eine menge vom Vortag wieder gut machen. Dennoch ist der Zweite Tag im Ergebnis zu spüren.

Letzter Tag, heute muss geliefert werden hieß es bei uns, sonst läuft es wieder auf das Finale in Kiel heraus, und das wollten wir auf jeden Fall vermeiden. Es lief gut, eigentlich ein gutes Ergebnis im ersten Lauf, doch: Frühstart. Damit waren wir im Kampf um die Spitze aus dem Rennen.

Riccardo Honold

Weniger…

31.03.2024 Lake Garda Meeting

Wir fuhren am 23 März los zum Gardasee, nachdem wir bereits in Überlingen 2 Wochen mittwochs und freitags Trainingseinheiten hatten. Wir hatten am Gardasee noch ein paar Tage Vor-Training bei Jakob, unserem Trainer. Wir sind im Training sehr viele Races gefahren mit anderen Trainings Gruppen, die ebenfalls dort vor Ort waren. Ein ständiges anpassen des Bootsspeedes war wichtig, ich veränderte von Rennen zu Rennen die Einstellung. Bei der Regatta hatte es auch sehr guten Wind und ich hätte es fast ins Gold Fleet geschafft. Allerdings war es sehr schwer gegen die Italiener zu starten, die sich am Start lautstark und teilweise mit Kontakt durchsetzen. Doch am letzten Tag dann lief Bei mir fast alles schief was schieflaufen konnte und so kam ich am Ende nur ins Silberfleet - was auch ok war. Am Ende waren es dann doch noch ein paar schöne Trainings- und Regattatage.

Bericht: Nicolas Troeger Ger 1515 “nigghtghost“

Mehr… Weniger…


23.03.2024 - 31.03.2024 Ostertraining und Lake Garda Meeting

Traditionell treffen sich die Opti Segler an Ostern am Gardasee, um dort an der weltweit größten Segelregatta für Optis teilzunehmen. Dieses Jahr nahmen 1169 Segler und Seglerinnen aus 46 Nationen teil. Und darunter war auch eine kleine Gruppe aus Baden-Württemberg zu finden. Betreut wurden wir 10 Kids von Michi Fellmann.



Mehr…

Tag 1 Samstag 23.03. – Um 10Uhr haben wir uns zum Kennenlernen und Besprechen getroffen. Danach ging es bei Sonnenschein und gutem Wind direkt aufs Wasser. Das gemeinsame Mittagessen war wie immer Pasta und auch am Nachmittag haben wir noch eine gemeinsame Einheit auf dem Wasser zusammen gehabt. Abends haben sich dann auch alle Eltern kennengelernt, weil wir zusammen in die Pizzeria Al Porto gegangen sind.

Tag 2, Tag 3 und Tag 4 Sonntag 24.03. - Dienstag 26.03. - morgens 8Uhr. 10 motivierte Segler trafen sich jeden Morgen an der Brücke und den Tag gemeinsam mit einem Muntermacher zu starten. Eine kleine Laufeinheit und dehnen vor dem Frühstück, danach waren wir alle fit und gingen gut gelaunt um 10 Uhr aufs Wasser. Gegen 17Uhr endet der Tag nach zwei Wassereinheiten und meist noch einer Theorieeinheit.

Tag 5 – Mittwoch 27.03. – Heute morgen gab es das erste Mal keinen Muntermacher. Stattdessen haben wir uns bereits um 9Uhr segelfertig getroffen, um eine lange Einheit zu machen. Leider haben wir jetzt nicht mehr so tolles Wetter. Es regnete in Strömen und gegen 13Uhr waren die Hände eingefroren und wir kamen an Land. Eine kleine Runde Theorie, bevor wir uns um 17Uhr in Riva trafen. Dort fand die Eröffnungsfeier des Lake Garda Meeting mit Parade statt und wir liefen mit der deutschen Fahne und allen anderen Teilnehmern der Regatta durch Riva. Zum Glück hatte der Wettergott ein Einsehen und es hat nicht geregnet.

Tag 6 – Donnerstag 28.03. – Erster Regattatag - Treffpunkt war 10Uhr segelfertig im Schulungsraum um nochmal alles durchzusprechen: Gruppeneinteilung und Segelanweisung und natürlich wo wir Michi auf dem Wasser finden können. Um 12 Uhr ging es dann endlich aufs Wasser. Die Junioren sind 2 Läufe gesegelt, die Cadetti nur einen, dann war der Wind weg.

Tag 7 – Freitag 29.03. – zweiter Regattatag – Bereits um 8.15Uhr trafen wir uns segelfertig für einen kleine Nachbesprechung. Um 9Uhr ging es dann los und wir machten uns auf den Weg ins Regattafeld. Bei den Junioren wurden heute 4 Läufe gesegelt und bei den Cadetti 3 Läufe.

Tag 8 – Samstag 30.03. – dritter Regattatag – Endlich segelten wir mal wieder auf dem Gardasee ohne von oben nass zu werden. Bei trockenem Wetter und Wind segelten wir den ganzen Tag über. Heute standen nur 2 Läufe bei den Cadetti auf dem Programm und bei den Junioren 3 Läufe.

Tag 9 – Sonntag 31.03. – letzter Regattatag und Finalrace – Wir bauten im Dunkeln unsere Boote auf und trafen uns bereits 7.20Uhr segelfertig und bereit zum Auslaufen an der Brücke. Der erste Start sollte um 8.30Uhr sein. Obwohl heute schon unser 9ter Segeltag in Folge war und wir uns so früh getroffen haben, hatten alle gute Laune. Und der Osterhase hatte in den Booten auch eine Kleinigkeit versteckt, was für eine schöne Überraschung!

Danke lieber Michi!!! Danke für das tolle Training und die gute Regattabetreuung. Wir haben viel Spaß gehabt und viel gelernt. 

Deine Ostertraining und Regattakids: Paul GER1525, Luisa GER1165, Sophia GER1190, Simon GER13296, Percy GER 1987, Fabian GER1412, Claudius GER13129, Kilian GER12643, Luisa GER13121 und Jonathan GER11712

Weniger…


16.03.2024 - 17.03.2024 Saisoneröffnung der ILCA 6-Klasse in Bobenheim Roxheim

Amélie Ritschel startet in die Regatta Saison.

Zum Auftakt der Regattasaison versammelten sich Seglerinnen und Segler der ILCA 6-Klasse am Wochenende des 16-17. 03 am Silbersee, um an einer spannenden Regatta teilzunehmen. Die Erwartungen waren hoch, da viele Segler nach der Winterpause ungeduldig darauf gewartet hatten, wieder aufs Wasser zu kommen.

Mehr…

Am Samstag, dem ersten Tag der Regatta, herrschte wenig Wind, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor große Herausforderungen stellte. Die Wettkämpfe verliefen intensiv. Die Wettfahrten waren von strategischen Manövern und Positionskämpfen geprägt, die sogar Publikum an Land anzog.

Leider spielte das Wetter am Sonntag nicht mehr mit. Trotz des anfänglichen Optimismus und der Hoffnung auf weitere spannende Rennen, machte der Wind den Seglern einen Strich durch die Rechnung. Bereits am Vormittag entschieden sich alle Teilnehmer dazu, ihre Boote zu laden, da die Windbedingungen nicht ausreichend waren.

Trotz des abrupten Endes der Regatta am Sonntagvormittag war das Wochenende insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die den Seglern die Möglichkeit bot, ihr Können unter Beweis zu stellen und sich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten. Ich freue mich nun auf weitere Regatten und hoffe auf bessere Windbedingungen in den kommenden Wettbewerben.

Amélie Ritschel

Ergebnisse ...

Weniger…

04.11. - 05.11.2023 Deutsche Segel-Liga Pokal - Hamburg

Beim DSBL Pokal in Hamburg erreichte die Crew des BYCÜ in der Besetzung Finn KENTER, Laura WEEGEN, Alexandra LAUBER, Eva SCHWAAB den 9. Platz.

Mehr ... Weniger ...

31.10.2023 Unsere Jugend vor Sanremo

Consti/Greta, Antonia/Tobi und Ricci


21.10.2023 - 22.10.2023 Landeshafentrophy Wörth am Rhein

Am vorletzten Oktober Wochenende fand in Wörth am Rhein die Landeshafentrophy statt.

Mehr ...

Wir waren ca. 30 ILCA 6 und ILCA 7 Teilnehmer und reisten schon am Freitag an.

Wir trafen uns am Kartcenter am Yachthafen. Es hat viel Spaß gemacht mit den anderen Seglern Kart zu fahren. 

An beiden Regattatagen hatten wir perfekten Wind von ca. 15 Knoten. 

Am ersten Tag segelten wir 3 Wettfahrten und am Sonntag 2 Wettfahrten.

Meine erste Wettfahrt lief nicht so gut, weil ich den Start verpatzt hatte. Außerdem gab es sehr viele Winddreher mit Böen mit denen ich am Anfang nicht gerechnet hatte.

Bei der zweiten Wettfahrt rief jemand vom Startschiff, dass wir einen Frühstart hatten. 

So sind einige von uns wieder zurückgefahren, obwohl die Wettfahrt am Ende durch ging. 

Durch die Windverhältnisse konnte ich während dieser Wettfahrt auch nichts mehr einholen. 

Die anderen Wettfahrten liefen dafür ziemlich gut und ich wollte mich immer noch weiter nach vorne kämpfen. 

Am Samstagabend gab es für alle ein tolles Abendessen mit gratis Getränken und einem leckeren Dessert. 

Ebenso wurden wir am Sonntagmorgen mit einem riesigen Buffet zum Frühstück verwöhnt. 

Das war ein tolles Event und ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall sehr gerne wieder teilnehmen.

Bericht: Amélie Ritschel

Ergebnisse ...

Weniger ...

19.10.2023 - 21.10.2023 Sechster DSBL Spieltag in Hamburg

Heftiger Oststurm fordert die Bundesligisten

Mehr ...

„Ich habe noch nie so viele Sonnenschüsse in der Bundesliga gesehen wie gestern“, sagt SegelBundesliga Geschäftsführerin Anke Nowak und beschreibt damit was passiert, wenn die LeeKrängung der J/70 zu groß wird, so dass das Boot flach auf dem Wasser liegt und das Ruderblatt  aus dem Wasser kommt. „Es waren wirklich schwierige Bedingungen, die den Crews alles  abverlangt haben.“ Selbst routinierte Erstligateams sprachen nach dem von heftigen Böen dominierten Spieltag davon, dass sie „eher mit sich selbst beschäftigt waren“, als sich auf das  Rennen konzentrieren zu können. Der Bodensee-Yacht-Club Überlingen arbeitete sich nach mäßigem Auftakt bis auf Platz 13 vor und belegt in der Gesamtrangliste Platz 10.

Rangliste der Regatta ...

Gesamtrangliste ...

Bilder: Copyright (c) Sander van der Borch



Weniger ...
Team ( Tom, Patrick, Finn und Konstantin )

19.10.2023 - 21.10.2023 Sechster DSBL Spieltag in Hamburg

Heftiger Oststurm fordert die Bundesligisten

Mehr ...

„Ich habe noch nie so viele Sonnenschüsse in der Bundesliga gesehen wie gestern“, sagt SegelBundesliga Geschäftsführerin Anke Nowak und beschreibt damit was passiert, wenn die LeeKrängung der J/70 zu groß wird, so dass das Boot flach auf dem Wasser liegt und das Ruderblatt  aus dem Wasser kommt. „Es waren wirklich schwierige Bedingungen, die den Crews alles  abverlangt haben.“ Selbst routinierte Erstligateams sprachen nach dem von heftigen Böen dominierten Spieltag davon, dass sie „eher mit sich selbst beschäftigt waren“, als sich auf das  Rennen konzentrieren zu können. Der Bodensee-Yacht-Club Überlingen arbeitete sich nach mäßigem Auftakt bis auf Platz 13 vor und belegt in der Gesamtrangliste Platz 10.

Rangliste der Regatta ...

Gesamtrangliste ...

Bilder: Copyright (c) Sander van der Borch



Weniger ...

14.10.2023 - 15.10.2023 Claude Dornier Regatta LJM 420er

Die LJM der 420er fand im Rahmen der Claude-Dornier Regatta statt.

Mehr ...

​Tobi und ich kamen am Samstagmorgen in Seemoos an und uns erwarteten schöne 14 knoten. Nachdem wir unser Boot abgeladen hatten, gingen wir uns anmelden. Um 10 Uhr war Steuermannsbesprechung und danach hieß es nichts wie raus aufs Wasser. Die Wettfahrtleitung wartete nicht lange und startete zügig die erste Wettfahrt. Wir segelten anschließend noch zwei Wettfahrten, bevor wir in den Hafen fuhren. Im Hafen kamen wir keine Minute zu früh an, denn es kam ein Sturm auf. Am Ende des Tages waren wir auf den zweiten Platz.

Am Sonntag starten wir das erste Rennen um 10 Uhr. Auch an diesem Tag hatte es guten Wind und so segelten wir drei Wettfahrten. Nach insgesamt sechs Wettfahrten hatten wir sieben Punkte und waren somit punktgleich mit dem zweiten Platz. Dadurch dass wir jedoch im letzen Rennen die bessere Platzierung hatten gewannen wir die LJM der 420er.

Bericht: Antonia Harberg

Weniger ...

13.10.2023 - 15.10.2023

BYCÜ gewinnt die Serie zur Deutschen Junioren Segel-Liga

Mehr ...

Vom 13. – bis zum 15. Oktober 2023 fand im niederländischen Muiken das Finale der Deutschen Junioren Segel-Liga statt. Nach 7 gesegelten Flights gewinnt der Bodensee-Yacht-Club-Überlingen mit 5 Punkten Vorsprung vor dem zeitplatzierten Westfälischen Yachtclub Delecke. Der Gastgebende Verein Koninklijke Nederlandsche Zeil- & Roeivereeniging landete auf Platz 3. Insgesamt nahmen 25 Teams der bekanntesten Vereine aus Deutschland sowie zwei Teams aus den Niederlanden.

Der Bodensee Yachtclub Überlingen gewinnt damit zum 2. Mal nach 2020 die Serie zur Deutschen Junioren Segel-Liga. Im September wurde das Team bereits Vizemeister der Youth Sailing Champions League. Das Erfolgsjuniorenteam rund um Steuermann Jonathan Steidle ist voller Freude. „Die Bedingungen waren sehr schwierig. Viele Böen und unterschiedliche Windbedingungen. Aber am Ende kamen wir am besten damit zurecht.“ So Steuermann Jonathan Steidle.

Der Bodensee-Yacht-Club-Überlingen (BYCÜ) startete mit Steuermann Jonathan Steidle, Taktiker Leonardo Honold, Trimmer Gustavo Melcher und Vorschiffsmann Johannes Maier.

Ergebnisse ... 

Fotos ...


Weniger ...

07.10.2023 - 08.10.2023

La Coupe du Rhin Strasbourg 2023

Leider ohne Wind ...

Mehr ...

Am Wochenende nahm ich an einer Regatta in der Nähe von Straßburg teil. Leider war überhaupt kein Wind in Sicht. Dennoch war es ein sehr schönes Erlebnis. Es war den ganzen Tag lang schönes Wetter und eine entspannte Stimmung unter den Seglern. Es ist ein schönes Segelrevier am Rhein.

Tagsüber warteten einige Teilnehmer entspannt in Liegestühlen auf den Wind. Am Abend gab es frisch gebackenen Flammkuchen für jeden, welcher auf einem heißen Stein gebacken wurde.

Viele Segler hatten sich Mühe gegeben ihre Deutschkenntnisse im Gespräch mit uns aufzufrischen. Durch den Mix der Sprachen konnte ich meine Französischkenntnisse aufbessern. Auch bekam ich Hinweise über die nächsten Regatten in Frankreich.

Am Sonntag kam sehr früh morgens ein kleines Lüftchen, doch es reichte nicht für eine Wettfahrt aus.

Einige Segler beschlossen am späten Vormittag ab zu reisen, da keine Aussicht auf Wind bestand.

Zum ersten Mal nahm ich an einer Regatta teil, an der keine Wettfahrt stattgefunden hat.

Amélie Ritschel


Weniger ...

Gustavo MELCHER, Laura WEEGEN, Jonathan STEIDLE,  Matthias STEIDLE
(c) Julius Osner

06.10.2023 - 08.10.2023 Fünfter DSBL Spieltag in Überlingen

Voller Emotionen und Action

Der vorletzte Spieltag der Saison 2023 der 1. Segel-Bundesliga hat für deutliche Verschiebungen in der Tabelle gesorgt. Nach neun Flights trennt nur noch ein Punkt den Spitzenreiter Münchner Yacht-Club von seinem härtesten Verfolger, dem Rekordmeister vom Norddeutscher Regatta Verein in Hamburg

Mehr ...

Die Crew des Bodensee-Yacht-Club Überlingen mit Jonathan STEIDLE, Laura WEEGEN, Gustavo MELCHER, Matthias STEIDLE belegte den Platz sieben und liegt nun auch in der Gesamtwertung auf dem 7. Platz.

Ein riesiges Dankeschön an all unsere Unterstützer an Land und auf dem Wasser, die uns tatkräftig angefeuert haben! 💛

Die Platzierungen der Bodenseevereine:

5. SMCÜ
7. Bodensee-Yacht-Club Überlingen
8. Württemberger Yacht-Club
15. Konstanzer Yacht Club

Weitere Informationen zur Segel-Bundesliga:

https://deutsche-segelbundesliga.de/pressemitteilungen/

Pressekontakt:

Deutsche Segel-Bundesliga GmbH
Anke Nowak
+49 (0)151 46700652
a.nowak@konzeptwerft.com
deutsche-segelbundesliga.de
#spiritofclubsailing
#segelbundesliga

Bilder (c) Julius Osner




Weniger ...

03.10.2023 420er IDJM Warnemünde

Erfolgreiche Teilnehmer des BYCÜ

Mehr ...

Ricci Honold Platz 5

Consti Greta Platz 14, U17 Platz 6, U17 Mixed Platz 1

Antonia. Harberg / Tobi Garke Platz 28, je von 80 Teilnehmern. 

Weniger ...

23.09. - 24.09.2023 Stanjek Cup

Doppelt verfahren in Berlin

Mehr ...

Wir fuhren am Freitag kurz nach der Schule los Richtung Berlin zum Müggelsee. Ich bin noch nie am Müggelsee gesegelt, aber der Stanjek Cup ist Deutschland weit bekannt und sehr hoch klassisch. Alle sehr guten Opti Segler waren da. Wir hatten mit der Wettfahrt Leitung vier schöne Races die wir leider nur am ersten Tag segeln konnten. Der Müggelsee ist ein taktisch anspruchsvolles Revier mit Drehern und Böenfeldern, die man zwar sah, trotzdem hatte ich den Eindruck gegen jeden Dreher zu fahren.

Am zweiten Tag hatten wir leider keinen Wind um noch eine fünfte oder eventuell sogar noch eine sechste Wettfahrt zu fahren. Deswegen war ich leider nicht so gut und war insgesamt nur so um die 50.

Ich habe mich leider nicht nur auf dem Wasser „verfahren“, sondern auch an Land als ich am  späten Abend nach Hause kommen wollte und dann die Straße verpasst habe und weder  Handy noch Adresse dabei hatte. Ein netter Berliner hat mich, nachdem ich ihn  angesprochen habe, zurück zum Club geführt wo ich schon gesucht wurde.  Am zweiten Tag sind wir Pünktlich für die erste Start Möglichkeit aufs Wasser gefahren, nur  leider hatten wir keine Weiteren Chancen noch ein Race zu segeln. Trotzdem war es ein schönes Erlebnis in Berlin, tolle Gastfreundschaft, ich habe alte Opti  Segler wieder getroffen und neue kennengelernt.  Ein verrücktes Wochenende mit vielen Erlebnissen. 

Bericht: Nicolas Troeger

Ergebnisse ...

Weniger ...

16.09.2023 - 24.09.2023

Starboot WM Marina di Scarlino

Hubert Merkelbach wird 9.

Zur Eventseite ...

Ergebnis ..


17.09.2023

Von überall kein Wind - Knaudelregatta 2023

Mehr ...

Samstags um 12.00 Uhr ging es los bzw. fand die Steuermannbesprechung statt und das Warten auf Wind ging los. Während des Wartens wurde das Wasser und die schön warme Sonne in vollen Zügen genossen, wobei sich so manch einer einen Sonnenbrand holte. Gegen Ende Nachmittag kam dann endlich das Signal für eine Wettfahrt. 

Am Sonntag morgen warteten wir wieder vergeblich auf Wind. Erst gegen 14.00 Uhr kam er, nach ebenfalls großem Badevergnügen dann endlich – der lang ersehnte Wind. Doch nach nur einer Wettfahrt ging es zurück an Land. 

Das Zusammenpacken und die Siegerehrung folgten. Am Ende sind wir alle glücklich und mit einem Knaudel als Begleitung nach Hause gefahren.

Bericht: Nelly Seng



Weniger ...

15.09.2023

Vierter DSBL Spieltag in Konstanz 15.09. - 17.09.2023 

Wenig Wind auf dem Bodensee zehrt an den Nerven der Segel-Bundesligisten

Mehr ...

Der vierte Spieltag der Saison 2023 der 1. und 2. Segel-Bundesliga auf dem Bodensee war geprägt von wenig Wind. Bereits am Freitag gelang es den Organisatoren sechs Flights für jeden der teilnehmenden Clubs zu realisieren, so dass der Spieltag in die Wertung eingeht

Konstanz, 17.09.2023 – Zur Halbzeit der Segel-Bundesligasaison 2023 präsentierte sich der Bodensee bei spätsommerlichem Wetter als absolutes Leichtwindrevier. Schon im Vorfeld hatten sich das Team der Liga-Organisatoren rund um Oliver Schwall auf einen herausfordernden Spieltag eingestellt. „Am Freitag ist es gelungen, in beiden Ligen pro Verein sechs Flights zu realisieren, so dass der Spieltag in die Wertung eingehen kann“, sagt Oliver Schwall zufrieden.

„Die Wettfahrtleitung vom Konstanzer Yacht-Club hat einen super Job gemacht und am ersten Tag auf jeden Windhauch reagiert, um ein Maximum an Flights zu realisieren.“ Am zweiten Tag war es komplett flau, so dass sich die Liga-Seglerinnen und Segler die Zeit mit Wakeboard-Fahren vertrieben, zudem bot das großzügige Gelände des Konstanzer Yacht-Club Gelegenheit zum Relaxen. „Das Rahmenprogramm, dass der Konstanzer Yacht-Club auf die Beine gestellt hat, war eine perfekte Entschädigung für die Flaute“, sagt Oliver Schwall. „Alle hatten ein super Wochenende, wären aber gerne mehr gesegelt.“

Der dritte Wettfahrttag begann mit schwachen, aber konstanten Winden vielversprechend. Für einen Großteil der Flotte war noch ein siebter Flight möglich, bis der Wind wieder einschlief. Bei den Teams, die dieses Rennen nicht beenden konnten, gingen die Durchschnittspunkte der bisherigen Rennen in die Wertung ein, so dass die Tabelle nun teilweise ungerade Punktzahlen mit Nachkommastellen aufweist.

Sieger des Spieltags der 1. Segel-Bundesliga war das Team des Chiemsee Yacht-Club (CYC) mit Steuermann Florian Krauß vor den Routiniers vom Wassersportverein Hemelingen mit Jan Seekamp an der Pinne und dem Münchner Yacht-Club (MYC) mit Xaver Huber und seinem Team.

Die Platzierungen der Bodenseevereine:

4. SMCÜ
9. Bodensee-Yacht-Club Überlingen
13. Konstanzer Yacht Club
15. Württemberger Yacht-Club

Weitere Informationen zur Segel-Bundesliga:

https://deutsche-segelbundesliga.de/pressemitteilungen/

Pressekontakt:

Deutsche Segel-Bundesliga GmbH
Anke Nowak
+49 (0)151 46700652
a.nowak@konzeptwerft.com
deutsche-segelbundesliga.de
#spiritofclubsailing
#segelbundesliga

Bilder (c) Julius Osner




Weniger ...

14.09.2023 - 17.09.2023

Großartiges Wochenende bei der 101 Open 

Mehr ...

Ausgerichtet wurde die Regatta von den beiden Überlinger Segelvereinen SMCÜ und BYCÜ.

Es war ein tolles, clubübergreifendes Gemeinschaftsprojekt.

Die Aphrodite 101 ist mit ihren schönen Linien und ihrer Schnelligkeit aus den Segelrevieren in Mitteleuropa und Skandinavien nicht mehr wegzudenken. Fast 500 Boote wurden bis heute gebaut, mehr als 140 segeln davon am Bodensee.

Am 15.09.2023 konnte bei traumhaften Herbstwetter und guten Windbedingungen 3 Wettfahrten gesegelt werden. Es war ein unglaubliches Bild, diese schönen Yachten zu beobachten.

Am Samstag kam nach anfänglichen Frühnebel leider nur 1 Wettfahrt bei schwachen Windbedingungen zustande.

Gewinner war nach 4 gesegelten Wettfahrten Joachim Gensle vom Segler-Verein Staad, zweiter wurde Thomas Peter, vom Segel-Sport Club Romanshorn, dritter Bruno Biller vom Yacht-Club Sipplingen.

Mit einem gemütlichen Rahmenprogramm konnten die Sieger gebührend gefeiert werden.

Bericht Jonathan Koch

Ergebnisse 101 Open

Bilder: Simone Sacher


Weniger ...

07.09.2023 Mooser Maroni Cup

Der Mooser Maroni Cup, welcher dieses Jahr das erste Mal vom Segelclub Moos Bodensee e.V. ausgerichtet wurde, fand am Wochenende vom 7. bis 8. September 2023 statt.

Mehr ...

Am Samstag mussten wir nach dem Aufbauen der Boote allerdings erst einmal auf Wind warten. Dies änderte sich im Laufe des Wochenendes auch leider nicht mehr.

An Tag eins scheiterten wir bei einem Startversuch, weil der Wind komplett einschlief. Daraufhin wurden alle 32 Teilnehmer wieder an Land geschickt. Jedoch beim zweiten Versuch eine halbe Stunde später konnten die Ilca 4 und Ilca 6 eine und die Ilca 7 sogar 2 Wettfahrten zu Ende fahren. 

Bei Ilca 4 und 6 wurde noch eine zweite Wettfahrt probiert, welche dann aber erneut wegen des fehlenden Windes abgebrochen werden musste. 

Am Abend gab es dann für alle Segler*innen als kleine Überraschung leckere geröstete Maroni und ein Freigetränk und natürlich abschließend ein gemeinsames Segleressen. 

Am zweiten Tag kam dann, wie leider zu erwarten war, auch nicht genug Wind für eine weitere Wettfahrt, weshalb der Wettfahrtleiter sich gegen 13 Uhr für einen endgültigen Abbruch der Regatta entschied. Anschließend haben wir unsere Boote aufgeladen und es fand eine Siegerehrung statt. 

Für den BYCÜ sind mit mir noch weitere 3 Teilnehmer in der Klasse Ilca 6 gestartet: Anisha und Ferdinand Kolbe sowie Peter Kraus. Peter schaffte es mit Platz 2 sogar auf das Siegertreppchen, ich selbst verpasste es mit Platz 4 leider. Da es nur eine Wettfahrt gab, hatten wir nicht viele Chancen um unsere Leistung nochmals auszugleichen, doch trotzdem hatten wir alle viel Spaß in Moos!

Okt23/Noura Ruther


Weniger ...

02.09.2023 - 03.09.2023 Herbst-2 Regatta

Großartiges Wochenende bei der traditionellen Herbst-2 Regatta im Bodensee-Yacht-Club-Überlingen.

Mehr ...

Vom 02. September bis zum 03. September fand die Traditionsregatta Herbst-2 des Bodensee-Yacht-Club Überlingens statt. Bei traumhaften Spätsommerwetter, aber leider nur leichten Winden konnten drei Wettfahrten gesegelt werden.

Neben den Lacustre starteten ebenso die 45- und 75 Quadratmeter-Nationalen Kreuzern. Bei den 45ern dominierte Steuermann Andreas Hermann mit drei ersten Plätzen das Feld der neun Boote. bei den 75er dominierte Richard Volz ebenso mit drei ersten Plätzen. Bei den Lacustren gewann Gerhard Jahn aus Österreich.

„Die Bedingungen an diesem Wochenende waren besser als vorhergesagt und so konnte bei einer Thermik aus Südost drei Wettfahrten gesegelt werden. Der Abend klang mit einem gemütlichen Abendprogramm bei super Stimmung aus, die Teilnehmer waren alle sehr zufrieden. „Bei solchen Bedingungen und der Kulisse vor Überlingen so viele Traditionsschiffe zu sehen ist einfach großartig.“ kommentiert Matthias Koch vom BYCÜ die gelungene Regatta.

Jonathan Koch

Ergebnisse ...

Bilder ...

Weniger ...

01.09.2023

Bodensee-Yacht-Club-Überlingen wird Vizemeister der Youth Sailing Champions League in Kiel.

Mehr ...

In Kiel fand vom 01 September 2023 – 03. September 2023 das Finale der Youth Sailing-ChampionsLeague statt. 20 internationale Teams kämpften um den Gewinn der dritten Auflage der Youth Sailing-Champions-League. Dabei gewann der Regattaclub Oberhofen knapp vor dem Team aus  Überlingen.  

In 14 Flights (3 Rennen/Flight) kämpften die Segler bei leichten und drehigen Winden von 6-10 Knoten und sonnigem Himmel in der Kieler Innenförde um den Sieg. Der Bodensee-Yacht-ClubÜberlingen (BYCÜ) startete mit Steuermann Jonathan Steidle, Taktiker Lasse Kenter, Trimmer Gustavo Melcher und Vorschiffsmann Johannes Maier. Der BYCÜ gewann sagenhafte 11 der 14  Rennen und ging als Vorrundensieger mit einem Sieg bereits in die Entscheidung der Final 4.

Zum Finale des Qualifikationsevents waren nur die vier besten Mannschaften nach den 14 Flights  zugelassen, und es ging darum, zwei Rennsiege einzufahren, um zum sofortigen Eventsieger erklärt  zu werden. Neben dem BYCÜ qualifizieren konnten sich der Regattaclub Oberhofen und der Segelclub Stäfa aus der Schweiz sowie der Union Yacht Club Wolfgangsee aus Österreich. Das Finale  hätte nicht spannender sein können. Vier für die Finalrennen qualifizierte Vereine konnten jeweils  ein Rennen gewinnen, das fünfte Rennen entschied somit über den Ausgang des Events. Das junge  Team des RCO bewies starke Nerven und holte die begehrte Trophäe erstmals in die Schweiz. Für das Team war der Finalmodus nicht neu. Bereits im Frühjahr konnten sie das Qualifier Event in  Vilamoura gewinnen.  

„Wir sind sehr glücklich über den Vizetitel, aber waren so nah dran und so Souverän in der  Qualifikationsphase, da ist die Enttäuschung natürlich erstmal größer.“ Berichtet der Steuermann  Jonathan Steidle. „Das Event war aber mega cool, das Team hat mega gut zusammen funktioniert  und sich super ergänzt – Am Ende muss sind wir sehr zufrieden und müssen respektvoll  anerkennen, dass die Schweizer wohl auch ganz gut sind“.  

Jonathan Koch (JK)

Ergebnisse unter ...

Fotos unter ...  

Fotos: (c) SCL / Fabian Frühling

Weniger ...

Unsere Sponsoren



© 2024 Bodensee-Yacht-Club Überlingen e.V.